Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Autor Thema: [2015] Rückblick  (Gelesen 8420 mal)

Eleonora

  • *
  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Re: [2015] Rückblick
« Antwort #30 am: 09. August 2015, 19:05:16 »
Aufbau:
Obwohl ich nicht wie geplant beim Malen helfen konnte, weil der Großteil am Montag bis wir unseren Krams ausgeladen hatten, schlicht schon erledigt war, fand ich die stattdessen erledigten Arbeiten zwar anstrengend, aber interessant. Es war immer jemand da, der auch streichholzarmigen Hobbyhandwerkern eine adäquate Aufgabe zuteilen konnte und ich war mächtig stolz meinen Teil zu den mehrstöckigen Gärten der Semiramis leisten zu dürfen. Das meiste stand allerdings schon, also an dieser Stelle 1000 Dank an den sturmgeplagten Aufbautrupp.

Abbau:
Leider mussten wir schon recht früh weg, haben aber versucht bis dahin noch ein bisschen hilfreich zu sein. Insgesamt hatte ich aber den Eindruck, dass im Vergleich zum Roten Lager alles deutlich flotter und geordneter ablief, sodass ich hoffe, dass nicht bis Einbruch der Dunkelheit gearbeitet wurde. Auch hier: vielen Dank an die fleißigen Abbauer, insbesondere diejenigen, die bereits beim Aufbau die meiste Arbeit gemacht haben.

Stab / Verwaltung von Oben im Spiel:
Als kleine Knechtin hatte ich selbst wenig mit dem Stab zu tun, das was ich mitbekommen habe, insbesondere die Prozesse, hat wirklich viel Spaß gemacht. Ein Hoch auf die hart arbeitende Obrigkeit!

Besetzung des Pfennigmeisters:

Da ja die Rottmeister den Sold abgeholt haben, hab ich hier nicht viel mitbekommen, schien aber gut zu funktionieren.

Sold:

Das System mit der Auszahlung durch die Rottmeister gefiel mir gut, so musste man nicht lange Schlange stehen und innerhalb der Rotte konnte ja trotzdem noch Lug- und Betrugsspiel stattfinden. Hier wurde mehrfach von meiner Begleitung für übertriebene Ehrlichkeit gerügt, da ist wohl bei mir noch etwas Lernbedarf ;D

Musterung:
Die MASH-Musterung war sehr spaßig, auch wenn ich aus Unwissenheit kein Trinkgeld dabei hatte. Die allgemeine Musterung ging erfreulich flott, aber gegen mehr Betrugsmöglichkeiten wäre auch nichts einzuwenden. Die in einem der Vorposts erwähnte Lösung mit mehreren Schlangen hielte ich da für eine gute Idee.

Drill:
Ich werde gern gedrillt!  :) Auch wenn es streckenweise (Sturmlauf) ein bisschen anstrengend war, fand ich den Drill (Anfänger- und allgemeinen) wirklich sehr gut und erfreute mich an kleinen Erfolgserlebnissen, wie geglücktem Doublieren/Dopplieren?

Schlachten/Kämpfe:
Für mich ein meilenweiter Unterschied zu meinen vorherigen Kampferfahrungen als Schütze im Roten Lager. Ein erhebendes Gefühl im Geviert zu stehen, während vor uns die gegnerische Schlachtformation komplett zusammenbricht. Auch als nicht eben erfahrene Kämpferin fühlte ich mit in der 2./3. Reihe immer prima aufgehoben.
Als herausragend negativ habe ich den Torkampf empfunden, wo es wieder extrem viel geschiebe, Pfeile auf Kopfhöhe und generell Unbehagen gab. Bin dann auch rausgegangen, bevor ich eine arme SL zu Tode quetsche. Das lag aber sicher nicht am LKL, sondern an den DF-Torkämpfen.

Außenwirkung:
Kann ich nicht gut beurteilen.

Steckenkrieg:
Sehr spaßig! Nach einiger Zeit konnte man sich auch ein paar Spielregeln zusammenreimen und die Animositäten mit den Sponsoren waren großartig. Nicht so schön die realen Verletzungen. Generell fand ich den Zeitpunkt in der Dämmerung nicht so ideal gewählt, da es zwar dadurch kühler war, aber beim mangelndem Licht doch die Übersicht verloren ging.

Aufträge? Mehr Hochzeiten?
Ich persönlich finde schaulaufen jetzt nicht so schlimm, kann aber verstehen, dass das nicht jedermanns Sache ist. Wenn man vorher weiß, worauf man sich einlässt, ist es denke ich kein Problem. Das "Angeben vorm Roten" ist wohl leider einfach daran gescheitert, dass man auf dem DF eben nicht zu jedem Zeitpunkt sagen kann, wo sich eine bestimmte Person gerade aufhält; wir haben das Beste draus gemacht.

Torwachenverteilung:

Unsere Rotte hat ihren Beitrag geleistet, aber ich hatte oft den Eindruck, der Schlagbaum sähe ziemlich verlassen aus. Da bin ich auch für mehr IT-Konsequenzen.

Schlagbaum von Schwarz:
Potthässlich. Von außen ging die Motividee ja noch, aber innen, insbesondere die Frau/Meerjungfrau/wasauchimmer war scheußlich. Der Stil hat absolut nicht gepasst. Dann auch noch viel zu schwer, unhandlich und wirklich gefährlich. Den Kern kann man ja vielleicht noch gebrauchen, aber bloß weg mit der Verkleidung.

Schillerpitz 4 als dominantes Zelt in unserem Lager:

Kann ich schlecht beurteilen, weil ich das erste Mal im Lager war. Innen hat mir der Pitz gut gefallen, die liebevolle Dekoration, zuvorkommende Bedienung inklusive beinahe Krugverlust hat wirklich eine schöne Atmosphäre geschaffen. Muss ich nicht jeden Abend haben, als Spielangebot und Treffpunkt für Leute aus anderen Lagern wirklich schön.

Backofen:
Ich durfte einmal ein hier gebackenes Erzeugnis essen, was köstlich war, also: gerne wieder und vielen Dank an die tapferen Erbauer!

Orküberfall:
Schade, dass wir gerade aus der Stadt kamen und deshalb schon am Schlagbaum fielen, aber das was ich mitbekommen habe, war sehr positiv. Gerne wieder (aber mit leichterem Schlagbaum zur Erleichterung des Abzugs).

 - ein persönliches Highlight in einem Satz?
Mehr Lieder! Werde mich bemühen bis nächstes Jahr möglichst alles Relevante auswändig zu können. Das Spiel war übrigens hervorragend und rechtzeitig ans Sammeln erinnert zu werden finde ich äußerst praktisch.

Grilly

  • *
  • Beiträge: 323
  • MindestanforderungsKnecht
    • Profil anzeigen
Re: [2015] Rückblick
« Antwort #31 am: 10. August 2015, 10:13:41 »
Ich möchte zum gegebenen Zeitpunkt hier mal zum Schlagbaum was sagen:

Der Schlagbaum war eigentlich toll ausbalanciert bis die Verkleidungen ran kamen. Das war ein klarer Konstruktionsfehler seitens Schwarz, der aber leider nicht mehr wirklich korrigiert werden konnte und so 2016 nicht mehr passieren sollte.  Das Grundkonstrukt ist aber mMn brauchbar braucht nur die eine oder andere Modifikation.

Raik

  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: [2015] Rückblick
« Antwort #32 am: 10. August 2015, 22:50:04 »
So ich geb auch mal meinen Senf dazu soweit ich die Punkte beurteilen kann, da wir ja an sich aus dem Silberlager dazugekommen sind.

Aufbau:
keine Ahnung da wir ja nicht offiziell im Lager waren.

Abbau:
siehe oben

Stab / Verwaltung von Oben im Spiel:
kann ich nicht viel zu sagen, außer schien alles gut zu funktionieren.

Besetzung des Pfennigmeisters?
nicht wirklich was von mitbekommen

Sold
Für uns war das System mit dem Rottmeister etwas kompliziert, da wir ständig eine andere Rotte "aufgefüllt" haben. Ist aber nur für 2 Mann der Fall gewesen und somit zu vernachlässigen.

Musterung?
Lief bei uns wohl etwas verkürzt ab, aber im MASH wars recht lustig.

Drill? Im Besonderen auch: Anfängerdrill?
Auch hier haben wir wieder ne verkürzte Version bekommen da wir erst am Do effektiv dazugekommen sind. Hoffe wir haben uns nicht zu blöd angestellt.

Schlachten/Kämpfe
Waren einige nette Kämpfe dabei aber wie üblich auch einige, durch unsterbliche Gegner bedingte; nicht so tolle. Würde sagen Großcon-Durchschnitt.

Aussenwirkung? Wie wirken wir auf andere Lager, Spieler oder Passanten?
Habe jetzt häufiger gelesen, dass die Geschichte mit dem Rasen einige innerhalb des Lagers genervt hat. Das tut mir leid, da wir als Neue das Ganze aufgeschnappt haben und uns nicht bewusst waren, dass das ganze schon derart ausgelutscht ist. Ich gelobe da mal Besserung was die Kreativität angeht.

Steckenkrieg
Nicht viel mitbekommen. Hat mich aber auch ehrlich gesagt nicht so interessiert.

Aufträge? Mehr Hochzeiten?
Habe nichts gegen derartige Aufträge solange etwas klarer ist wohin es geht und was zu tun ist.

Torwachenverteilung?
Habe ja freiwillig recht viel Zeit am Tor verbracht, da dort eigentlich immer was los war. Nur wenn dann die freiwillige inoffizielle Wache doch mal in den Pitz o.Ä. will und plötzlich niemand mehr am Tor steht ist das etwas störend.

Schlagbaum von Schwarz, der als Bezahlung der Endschlacht 2014 an uns ging.
Beim ersten Anblick musste ich schon etwas schmunzeln aber das wars dann auch schon. Nur Falls ein neuer herkommt bitte wieder in ähnlicher Größe. Zum drauflehnen war er nämlich ungemein praktisch.  ;)

Schillerpitz 4 als dominantes Zelt in unserem Lager?
Ich fand es super im Pitz aber ich kann mir vorstellen, dass die bereits geforderte Nähe zum Biergarten keine schlechte Idee wäre.

Backofen?
Keine Ahnung

Orküberfall?
Hat spass gemacht.

ein persönliches Highlight in einem Satz: (Sry wird mehr als ein Satz)

Fands super wie wir im Lager aufgenommen wurden obwohl wir von Silber rüberkamen und teilweise nicht den Gewandungsstandard hatten der so als normal war (was unter anderem daran lag, dass Einiges nicht pünkltich fertig geworden ist). Einer von uns war ja sogar kompletter Anfänger und trotzdem hatte er viel Spass und nicht das Gefühl er gehört da nicht rein. Selbstverständlich wird gerade er noch einiges an seinem Outfit ändern damit wir nächstes jahr evtl. direkt ins LKL kommen können. Aber auch Wir anderen sind gut motiviert worden noch weiter zu basteln und zu nähen. Also vielen Dank für die nette Aufnahme an alle die da waren.



Reinhold_Profos

  • *
  • Beiträge: 37
  • Reinhold Bärenbrecht
    • Profil anzeigen
Re: [2015] Rückblick
« Antwort #33 am: 28. August 2015, 21:25:38 »
Aufbau:
Nachdem klar war, was alles erledigt werden sollte, fand ich lief es beim Aufbau recht gut, wenn ich auch nur bei der Tischlerei dabei war.
Ungünstig war nur das Kendra mir die Tisch bau Anleitung gegeben hat und ich mit am Laden am Montag früh zum Getränkeholen gefahren bin.
Das werden wir aber nächstes Jahr besser hin bekommen  ;)

Abbau:
Ich bin um 11 Uhr zum Autoholen gegangen und hab über 1,5 Stunden zurück benötigt, was wirklich bescheiden war aufgrund der schlechten Parkplatzausfahrt.
Wo ich zurück gekommen bin, war alles schon über die Bühne.

Stab
Wie immer habe ich mit dem Stab, vor allem dem Lokotenent und dem Schuldheis gut zusammen arbeiten können. Von meiner Seite ein Weiter so.
Von meiner Seite als Profos muss ich sagen bin ich dieses Jahr selbst enttäuscht. Ich war hier wohl zu wenig präsent. Ich werde das aber im nächsten Jahren mit festen Steckenknechten versuchen zu optimieren.

Besetzung des Pfenigmeisters
Beide haben das super gemacht, alles lief gefühlt reibungslos. Daher von mir ein weiter so.

Sold
Ist weitgehend an mir vorüber gegangen

Musterung
Habe ich dieses Jahr nicht mitgemacht, war zu sehr anderweitig beschäftigt.

Drill
Sowohl der Anfängerdrill, (an dem ich teilnehmen durfte) als auch der große Drill waren wieder sehr gut und aufschlussreich.
Es ist eben erschreckend wie viel man an Bewegungsabläufen und befehlen über ein Jahr vergisst.
Die Intensität fand ich dieses Jahr deutlich höher und mein persönlicher Eindruck, das durch das Mischen jeder später besser wusste, wo er zu stehen hat.
Für die Kämpfe wär es meiner Ansicht eh gut, wenn nicht nur die Rottmeister wissen, wo sie zu stehen haben, da sie bei Beschuss als erste ausfallen, aber das gehört vielleicht auch nicht hier her.

Schlachten/ Kämpfe
Wir haben schön manövert, das reicht mir. Beim Betriebsausflug waren mir zuviele andere dabei.

Wie wirken wir auf andere Lager
Ich hatte nur wenig kontakt zu anderen Lagern, das Feedback das ich aufgeschnappt hatte war aber durchaus positiv.

Steckenkrieg:
Für mich persönlich ein Desaster, aber insgesamt eine gelungene Sache. Ich weiß nur noch nicht wie ich mich nächstes Jahr dazu halten sollte.
Raushalten und gar nicht erst anwesend sein oder voll einsteigen... Aber das hat zeit sich zu setzen.
Der Steckenkrieg treibt mich persönlich immer an meine körperlichen Grenzen.

Aufträge:
ich bevorzuge Feldschlachten. Kurze Marschieraufträge sind auch ganz nett. Nur das Sinnlose ewige herumstehen sollte vermieden werden. (Ich weis, das viele Aufträge anders ausgehandelt werden und sich dann kurzfristig ändern.)
Was das schwarze Brett am Tor angeht, so sollten wir uns für Feldzüge (für schlachten) und Manöver (ohne Rüstung) was überlegen, damit für jeden die Planung einfacher wird.

Torwachenverteilung:
Ich nehme die Kritiken sehr ernst. Wir hatten dieses Jahr erst sehr spät die Rottmeister beim einschreiben, was in der Anfangsphase die Sache erschwert hat.
Da wir kein aktives Kampflager sind, das angegriffen wird (außer von Orks) finde ich persönlich Wachen länger als bis 24 Uhr und morgens vor 9 Uhr nicht Sinnvoll.
Wenn die Mehrheit anderer Meinung ist können wir das auch ändern, aber als Söldner Lager sehe ich dort keine Notwendigkeit.
Was die Profos Stube angeht, so habe ich diese nicht in dem Umfang genutzt, wie sie es verdient hätte. Aus diesem Grund bin ich auch bereit, diese für eine sinnvollere Verwendung abzugeben. Der Profos kann sich auch in der nähe des Stabszeltes oder unserem eigenen Lagerzelt positionieren.
Insgesamt war ich vermutlich eh nicht ausreichend präsent. Aber wie bereits oben gesagt einen Versuch es besser zu machen starte ich noch...

Schlagbaum von Schwarz:
Eine nette Idee, aber die Umsetzung zu Comic haft. Zudem aufrund seines nicht austarierten Gewichtes eine Echte GEFAHR. Weg damit!

Schilerpitz 4:
Ja als Lagertaverne sehr dominant, aber das war doch auch das Ziel?!
Der Biergarten war dadurch abends etwas verwaist, was aber meines Erachtens sich nicht negativ ausgewirkt hat.
Und so waren Abends die meisten im Lager, die sonst in der dieses Jahr fehlenden Stadtschenke waren.

Backofen:
Tolle Idee und auch super Leistung vom Grilli. Ich habe ihn nicht genutzt, aber er war doch recht oft im Einsatz.

Orküberfall:
War leider etwas spät dran, aber war richtig gut gemacht. Einzige Kritik, im Bereich unserer Heringe muss besser aufgepasst werden.
Ich wurde von einem Ork umgerannt und bin eine Handbreit neben dem Holzhering vom Biergarten zum liegen gekommen...  :-\

Ein persönliches Highlight in einem Satz:

Die Tischlerei und neue Bekanntschaft  ;D
Reinhold Bärenbrecht, LKL Profos