Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Autor Thema: Wir sind zu teuer  (Gelesen 21501 mal)

Hubert

  • Pius Paul Pixner
  • *
  • Beiträge: 1.650
    • Profil anzeigen
Wir sind zu teuer
« am: 29. Januar 2013, 00:02:36 »
Raus aus der Winter Lethargie, starten wir mal ein Thema, das es in sich hat.

Ich hab grad im DF Forum im Triumvirat Thema rumgelesen, wo unter anderem Jäckle mitgeschrieben hat (aufgrund seiner Beiträge bin ich aufmerksam geworden). Quintessenz des Ganzen: wir sind zu teuer für Lager wie das Triumvirat. Das ist aber meiner Meinung nach eher beschissen, weil wir ja nicht nur noch von Rot, Blau und Kupfer engagiert werden wollen, oder? Daher postuliere ich: wir sind zu teuer.

Aus meiner Sicht haben wir 2012 viel mehr verdient als wir ausgeben konnten. Zumindest ich konnte nicht mehr mit so viel Geld rumschmeissen wie reinkam, und das obwohl wir weniger Aufträge annahmen als 2011.
Was kann man machen um preislich attraktiver zu werden? Laslo, einer der Mit-Diskutierenden in besagtem Triumvirat Thema (ein Mann, den ich aufgrund seiner Rationalität zu schätzen gelernt habe), schlägt Fixpreise pro Kopf vor, im Sinne von "1 Silber pro Mann und Kopf". Was hält ihr davon? Was kann man alternativ dazu machen um Lagern, die uns bis dato nicht mit Geld zugeschüttet haben, attraktiver zu erscheinen?

Oder übertreibe ich gerade und es ist eh alles gut, wies bisher ist? Bin gespannt, was an Meinungen daherkommen wird.

Jäckle Roßbach

  • *
  • Beiträge: 1.017
  • "Laberbacke"
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #1 am: 29. Januar 2013, 05:53:55 »
Nur weil es Laslo ist, der was in einen Thread bläst muss es nicht wahr sein. Ich habe nicht mehr geantwortet, weil ich den TV Thread nicht sprengen wollte.

Lies doch mal genau was er sagt. Die haben ein Problem damit, das ganze Lager davon zu überzeugen Geld rauszurücken. Wir sind zu teuer weil uns eben nicht mal kurz ein Einzelner, quasi privat, für sein Lager buchen kann.

Außerdem ging es ja eigentlich um die Endschlacht und da kommt der Preis durch die Angebote, nicht weil wir was bestimmtes fordern.

Ich finde, solange ich für eine Tüte Nüsse oder ein Sammelkärtchen 1 Kupfer bezahlen muss (in Ermangelung einer kleineren Zahlungseinheit) sind 2 Kupfer pro Mann pro Schlacht ein Spottpreis. Natürlich muss man dabei ein paar LARP-Mechanismen beachten und das tun wir doch schon mit 2 Kupfer/Mann/Schlacht.

Sein "Tagesmietenvorschlag" ist für die Katz meine Meinung dazu im TV Thread.

Zitat
Wenn man Deinen Vorschlag nimmt und sagt: 2 Kupfer pro Mann pro Tag. Was passiert dann? Dann ist das LKL jeden Tag ausgebucht und zwar für ganz tolles Spiel

" Heh, wir haben doch die Knechte gebucht, die sollen mal vor dem XY-Lager Aufstellung nehmen, wir kommen dann so in 1-2 Stunden nach"

" Ach, der Tag ist ja noch nicht vorbei, die Knechte könnten sich doch in Reihe vor unser Lager stellen. Nur mal so als Sicherheit"

Das wären 160 Kupfer für einen Tag. Da gibt es Adelige die mehr an einem Abend im Casino verspielen. Und wie gesagt, Geld ist nicht alles, aber das spricht sich erst langsam rum.

Das LKL lebt von seiner Reputation. Wenn uns einer für einen ganzen Tag mietet müssen wir auch den ganzen Tag mitmachen und können dann nicht abhauen weil uns langweilig ist. Deshalb bin ich gegen Tageseinsätze, was natürlich nicht bedeutet, dass sich die einzelnen Gruppen nicht darauf einlassen können aber für das ganze LKL schließe ich es aus.

Ach ja, nochmal zum Nachrechnen. Wir verlangen für kleine Aktionen 2 Kupfer pro Mann, 4 Kupfer pro Weibel und hauen dann noch 2-5 Kupfer drauf.
Beispiel: Eine Rotte von 5 Mann + Weibel würde 16 Kupfer kosten. Nach Laslos Vorschlag wären das 6 x 1 Silber, 1 Silber = 3 Kupfer also insgesamt 18 Kupfer.
Damit diese Rechnung hinhaut achten wir so gut es geht darauf, nur in DF-Währung bezahlt zu werden. Bei Fremdwährung gilt 1 Silber = 2 Kupfer

Das Argument es zähle nicht das Metal (außer bei Gold) sondern die Anzahl der Münzen ist Quatsch. Mal versucht, IT was mit Silber zu bezahlen? Da muss man schon betteln, dass einem da auch wirklich in Kupfer rausgegeben wird.
Warum ist es wichtig DF-Geld von anderem zu unterscheiden? Weil es uns verdammt auf den Arsch gesetzt hat, als wir die Einnahmen von 2011 bei der Bank eintauschen wollten. Wir konnten das Handgeld nur bezahlen, weil der ganze Stab auf Bezahlung verzichtete und die Weibel und Hauptleute weniger bekamen. Das Problem war nicht nur die Fremdwährung sondern auch das viele Schwimmsilber das absolut wertlos war.

Max H.

  • *
  • Beiträge: 713
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #2 am: 29. Januar 2013, 11:56:42 »
Ich kann die Kritik in dem verlinkten Thread schon sehr gut nachvollziehen.
Der von uns angesetzte Preis ist nunmal gemessen an allen anderen kaufbaren Dingen auf dem DF utopisch hoch.
Wenn dann ein Lager wie Triumvirat nicht Strukturen wie das Rote oder Kupferne besitzt, oder gar Aktionen startet nur um uns anzuwerben wie der Blaue es mit den Kriegsanleihen getan hat, dann besteht de facto keine Möglichkeit uns zu verpflichten. Was für mich als LKL'ler auch wiederrum schade ist, da ich auch mal gerne für die arbeiten würde. Abwechslung ist da alles.

Ein niedrigerer Preis hätte doch nicht zwangsläufig zur Folge, dass wir dumme Aufträge annehmen müssen, die keine Sau machen möchte. Wenn dem Obristen ein derartiges Angebot unterbreitet wird, setzt der einfach spontan den Preis hoch oder lehnt schlichtweg ab. Man muss ja nicht jeden Mist mitmachen. Die Gefahr sehe ich also mit einer Preissenkung auf keinen Fall verknüpft.
Unsere "Reputation" oder unser Ansehen wird durch einen niedrigeren Preis auch keineswegs gefährdet. Eher sehen die "Kunden" dann mal wieder öfters auf dem Schlachtfeld, was sie mit uns so anmieten können, anstatt uns nur als bunte Wegbeschallung wahrzunehmen, die in der Endschlacht den Fleischwolf macht.

Niedrigerer Preis -> 2-3 mehr Schlachten pro DF -> mehr Spass für uns + mehr Aussenwirkung -> ??? -> Profit


Die Aussage bezüglich Metall und Anzahl der Münzen hast du falsch verstanden. Das was die Leute da bemängeln ist der umgerechnete OT-Preis der Münzen, die für das LKL über den Tisch gehen. Man muss sich das mal vor Augen halten. Lager XYZ bezahlt in der Tat umgerechnet 100€ um uns für die Endschlacht anzuwerben. Ich find das lächerich. Es sei denn es kann mir jemand eine Möglichkeit nennen mein dummes IT-Geld in Euros umzutauschen. Dann darf gerne alles so bleiben.

Edit:
@Hubert: Schwarz-Weiss Avatar? Du benutzt auch Instagram oder?
Drakenhof III

Hubert

  • Pius Paul Pixner
  • *
  • Beiträge: 1.650
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #3 am: 29. Januar 2013, 12:22:15 »
Was der Max sagt, wir müssen ja nicht jeden Scheiß machen. Ich möchte auch daran erinnern, dass wir in unserem Artikelbrief einen schönen Mechanismus drin haben, den man auf "Tagesaufträge" umlegen könnte: eine Schlacht beendet den Soldmonat.

Zum Handgeld möchte ich auch noch sagen, dass es mir persönlich nicht so wichtig ist. Ich hab schon mal den Vorschlag gemacht, dass jeder Knecht sich selbst das Handgeld bezahlen soll (sprich: vor Beginn des Spiels schmeißt jeder soviel in die Kasse wie er mag), das würde den Druck nehmen, bei der Endschlacht Profit machen zu müssen damit man nächstes Jahr zu Beginn was auszahlen kann. Zudem gibts da noch diesen anderen Grund, der mir das Thema gefüllte Kasse madig macht, sprich, wenn derjenige bei dem sie lagert, einen auf Fugsteyn macht. Dann ist man auch wieder auf 0.

Aber ich weiß, dass ich zum Thema Geld anders denke als andere im Lager. Das ist mir wohl bewusst und genau deshalb bin ich auf weitere Meinungen gespannt. Mir ist es nämlich einerlei, ob ich Schwimmsilber kriege, DF Silber oder Kupfer. Ich hau alles raus, bzw. im Fall von 2012: ich krieg all das eh nicht weg. Das Geld ist für mich unterm Strich der kleinste Spaßbringer im Konzept LKL.

/edit: Nicht falsch verstehen, das Spiel rund um Auszahlung, die Posten die dadurch Arbeit haben etc. find ich schon gut am Geld. Nur: mehr Sold macht mir auch nicht gleich mehr Spaß, mehr unterschiedliche Aufträge sehr wahrscheinlich aber schon.


Max: ne, das Foto hat Christian von mir am Hurra gemacht und so nachbearbeitet, bin gestern wieder drüber gestolpert.

Jäckle Roßbach

  • *
  • Beiträge: 1.017
  • "Laberbacke"
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #4 am: 29. Januar 2013, 12:24:20 »
Erstmal zu MAx

Zitat
Ich kann die Kritik in dem verlinkten Thread schon sehr gut nachvollziehen.
Der von uns angesetzte Preis ist nunmal gemessen an allen anderen kaufbaren Dingen auf dem DF utopisch hoch.

Wie z.B. Schießpulver für 13 Kupfer? Tittenheft für 5 Kupfer?



Zitat
Wenn dann ein Lager wie Triumvirat nicht Strukturen wie das Rote oder Kupferne besitzt, oder gar Aktionen startet nur um uns anzuwerben wie der Blaue es mit den Kriegsanleihen getan hat, dann besteht de facto keine Möglichkeit uns zu verpflichten. Was für mich als LKL'ler auch wiederrum schade ist, da ich auch mal gerne für die arbeiten würde. Abwechslung ist da alles.

Den Preis für die Endschlacht legen wir doch nicht fest! Außer Blau kam aber bisher niemand auf die Idee mal ein phantasievolles Angebot zu ,machen.

Zitat
Ein niedrigerer Preis hätte doch nicht zwangsläufig zur Folge, dass wir dumme Aufträge annehmen müssen, die keine Sau machen möchte. Wenn dem Obristen ein derartiges Angebot unterbreitet wird, setzt der einfach spontan den Preis hoch oder lehnt schlichtweg ab. Man muss ja nicht jeden Mist mitmachen. Die Gefahr sehe ich also mit einer Preissenkung auf keinen Fall verknüpft.

Es geht nicht um eine generelle Preisssenkung sondern um Tagesmiete. Natürlich können wir Aufträge ablehnen!


Zitat
Unsere "Reputation" oder unser Ansehen wird durch einen niedrigeren Preis auch keineswegs gefährdet. Eher sehen die "Kunden" dann mal wieder öfters auf dem Schlachtfeld, was sie mit uns so anmieten können, anstatt uns nur als bunte Wegbeschallung wahrzunehmen, die in der Endschlacht den Fleischwolf macht.

Niedrigerer Preis -> 2-3 mehr Schlachten pro DF -> mehr Spass für uns + mehr Aussenwirkung -> ??? -> Profit


Die Aussage bezüglich Metall und Anzahl der Münzen hast du falsch verstanden. Das was die Leute da bemängeln ist der umgerechnete OT-Preis der Münzen, die für das LKL über den Tisch gehen. Man muss sich das mal vor Augen halten. Lager XYZ bezahlt in der Tat umgerechnet 100€ um uns für die Endschlacht anzuwerben. Ich find das lächerich. Es sei denn es kann mir jemand eine Möglichkeit nennen mein dummes IT-Geld in Euros umzutauschen. Dann darf gerne alles so bleiben.

Und jetzt? Sollen wir nicht mehr das Beste Angebot nehmen? Wenn es Lager gibt, die uns 100€ bieten, na und? Das sind erstens nicht reale 100 € die irgendwer dann einsteckt sondern Spielgeld, dass zu einem Großteil sofort wieder ausgegeben wird.

Das es am Preis nicht wirklich liegen kann zeigte doch das Lesben Beispiel:

Wir wollten 1 Kupfer pro Person die wir über die Wiese geleiten. EIN KUPFER!!
NIEMAND hat mitgemacht. Ich glaube eher, wir sollten uns mal überlegen, was wir für ein Verhältnis zu anderen Lagern oder Spielertypen haben.

Hier mal überspitzte Meinungen, die natürlich oft nur auf einzelne Gruppen zutreffen.

Zwerge: Geil, machen wir.
Orks: Auf keinen Fall
Silber: Die sind doof, also nur im äußersten Notfall
Kupfer: Nö, ich hab keinen Bock ständig mit den NSCs abzuhängen.
Rot: Klar
Gold: Die sind doof, die sollen mehr zahlen.
Grün: WAAAS?? Elfen, Tiermenschen und so was?
Schwarz: Trickser, Fingerfuchtler, Magieaffen, NEIN
Stämme: Die sind alle Kiffer und Ökos, Nein Danke.
Chaos: Nein
Blau: Also eigentlich nein, aber vielleicht, hm na gut


Kann es sein, dass es auch ein bischen an der Einstellung des Lagers liegt?
Und vielleicht auch ein bischen an der Einstellung ohne „anständige“ Bezahlung überhaupt nicht auszurücken?

Jäckle Roßbach

  • *
  • Beiträge: 1.017
  • "Laberbacke"
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #5 am: 29. Januar 2013, 12:27:11 »
@ Hubert: Für den Fall, dass ich den Fugsteyn mache, werden wir dieses Jahr eine Lösung mit der Bank finden müssen. Allerdings klärt das nicht das Problem, wo der Zettel für die Auszahliung dann gelagert werden soll.

Zu Deinem Reichtum: Das verstehe ich ehrlichgesagt nicht. Bei den Pulverpreisen dürftest Du doch kaum was über haben. Das war ja der Grund, warum für das Geschütz soviel gezahlt wurde, weil die Alchemisten die Preise so nach oben geschraubt haben.

Hubert

  • Pius Paul Pixner
  • *
  • Beiträge: 1.650
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #6 am: 29. Januar 2013, 12:27:27 »
Kleiner Einwurf zum Schießpulver: die Kanonen sind von der Regelung ausgenommen, inoffizielle Orga Ansage. Betrifft alle Lager, nicht nur uns.

Jäckle Roßbach

  • *
  • Beiträge: 1.017
  • "Laberbacke"
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #7 am: 29. Januar 2013, 12:34:06 »
Das ist ganz toll von der Orga. Sally und ich haben zweimal versucht eine Kanonenmannschaft zu vermieten, da konnten wir aber bei den Pulverpreisen kein atraktives Angebot machen.  :(

Hubert

  • Pius Paul Pixner
  • *
  • Beiträge: 1.650
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #8 am: 29. Januar 2013, 12:43:12 »
Ja, ich checke grad, dass da was im Argen liegt. Egal, dafür sind wir ja da, um solche Dinge zu klären, der Thread hat also schon mal was Gutes.

Das Kanonenthema ist so eine Sache, die Orga hat den Finger auf den Schießpulverpreisen, um die Masse der PiffPaff Piraten Pistolen klein zu halten (ich glaub Fabian hat sogar mal öffentlich geschrieben, dass er die Dinger nicht mag). Das hat aber zur Folge, dass ein Schuss aus einer Kanone irre teuer würde. Kanonen mögen sie aber (sieht man auch eindrucksvoll am DF 2012 Film...), also wird beim Belagerungsgerät CheckIn gesagt: schießt, wieviel ihr wollt. So wars 2010, damals haben wir gefragt, seitdem wurde das nicht mehr thematisiert.

Ich fürchte, dass diese Information zwar 2010 dem Fugsteyn bekannt war, sie es aber nicht mehr zu Denis und speziell nicht mehr zur 2012er Lagerführung geschafft hat. Das ist das Ding mit Rechten, die man unterm Tisch kriegt und stillschweigend immer weiter genutzt werden, man kommt nicht auf die Idee, das auch mal anderen zu sagen. Dafür möchte ich mich entschuldigen, ich kam schlicht nicht auf die Idee, dass ihr es nicht wissen könntet.


Ah, eins kann ich noch sagen: Laslo weiß davon. Der hat mich 2010, im Zuge der "Oh mein Gott, Schießpulver ist so teuer geworden" Diskussion nämlich darauf aufmerksam gemacht, dass die Kanonen anders behandelt werden. Evtl. liest du mit diesem Wissen jetzt einige Stellen im Thread anders.

Max H.

  • *
  • Beiträge: 713
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #9 am: 29. Januar 2013, 14:35:09 »
Yeah Quote-War  :mrgreen:

Zitat von: "Jäckle Roßbach"
Zitat
Ich kann die Kritik in dem verlinkten Thread schon sehr gut nachvollziehen.
Der von uns angesetzte Preis ist nunmal gemessen an allen anderen kaufbaren Dingen auf dem DF utopisch hoch.

Wie z.B. Schießpulver für 13 Kupfer? Tittenheft für 5 Kupfer?
Schiesspulver haben wir jetzt ja geklärt ;)
Das Tittenheft ist ein materieller Gegenwert, den ich für mein IT-Geld erhalte. Ob das jetzt Nüsse, Rosinen, Gebäck, Sinnbefreites oder das erwähnte Tittenheft sind: Hier sehe ich durch den Aufwand in der Herstellung und dem tatsächlichen OT-Preis des Gegenstandes einen etwas höheren Kupfer/Silber-Betrag gerechtfertigt.



Zitat von: "Jäckle Roßbach"
Zitat
Wenn dann ein Lager wie Triumvirat nicht Strukturen wie das Rote oder Kupferne besitzt, oder gar Aktionen startet nur um uns anzuwerben wie der Blaue es mit den Kriegsanleihen getan hat, dann besteht de facto keine Möglichkeit uns zu verpflichten. Was für mich als LKL'ler auch wiederrum schade ist, da ich auch mal gerne für die arbeiten würde. Abwechslung ist da alles.

Den Preis für die Endschlacht legen wir doch nicht fest! Außer Blau kam aber bisher niemand auf die Idee mal ein phantasievolles Angebot zu ,machen.
Ich wollte damit auch eher weniger auf die Endschlacht anspielen, als auf die normalen Feldschlachten oder Belagerungen zwischen Mittwoch und Samstag Mittag.
Das Wettbieten bei der Endschlacht kann von mir aus gerne so bestehen bleiben.

Zitat von: "Jäckle Roßbach"
Zitat
Ein niedrigerer Preis hätte doch nicht zwangsläufig zur Folge, dass wir dumme Aufträge annehmen müssen, die keine Sau machen möchte. Wenn dem Obristen ein derartiges Angebot unterbreitet wird, setzt der einfach spontan den Preis hoch oder lehnt schlichtweg ab. Man muss ja nicht jeden Mist mitmachen. Die Gefahr sehe ich also mit einer Preissenkung auf keinen Fall verknüpft.

Es geht nicht um eine generelle Preisssenkung sondern um Tagesmiete. Natürlich können wir Aufträge ablehnen!
Mir ging es aber um eine generelle Preissenkung :)
Das LKL für einen ganzen Tag anmietbar zu machen halte ich für Schwachsinn. Ich hör jetzt schon nach 3 Stunden die ersten rummaulen oder sich unauffällig abseilen, weil man keine Lust hat 4h irgendwo wartend abzuhängen, wenn 500m weiter grade irgendwas spannendes passieren könnte. Oder das Bier zu hause kälter ist.


Zitat von: "Jäckle Roßbach"
Zitat
Unsere "Reputation" oder unser Ansehen wird durch einen niedrigeren Preis auch keineswegs gefährdet. Eher sehen die "Kunden" dann mal wieder öfters auf dem Schlachtfeld, was sie mit uns so anmieten können, anstatt uns nur als bunte Wegbeschallung wahrzunehmen, die in der Endschlacht den Fleischwolf macht.

Niedrigerer Preis -> 2-3 mehr Schlachten pro DF -> mehr Spass für uns + mehr Aussenwirkung -> ??? -> Profit


Die Aussage bezüglich Metall und Anzahl der Münzen hast du falsch verstanden. Das was die Leute da bemängeln ist der umgerechnete OT-Preis der Münzen, die für das LKL über den Tisch gehen. Man muss sich das mal vor Augen halten. Lager XYZ bezahlt in der Tat umgerechnet 100€ um uns für die Endschlacht anzuwerben. Ich find das lächerich. Es sei denn es kann mir jemand eine Möglichkeit nennen mein dummes IT-Geld in Euros umzutauschen. Dann darf gerne alles so bleiben.

Und jetzt? Sollen wir nicht mehr das Beste Angebot nehmen? Wenn es Lager gibt, die uns 100€ bieten, na und? Das sind erstens nicht reale 100 € die irgendwer dann einsteckt sondern Spielgeld, dass zu einem Großteil sofort wieder ausgegeben wird.
Siehe oben. In der Endschlacht gerne weiterhin den Vertrag mit dem Höchstbietenden schliessen.



Zitat von: "Jäckle Roßbach"
Zwerge: Geil, machen wir.
Orks: Auf keinen Fall
Silber: Die sind doof, also nur im äußersten Notfall - Ein ganz normaler Kunde, also: Ja
Kupfer: Nö, ich hab keinen Bock ständig mit den NSCs abzuhängen. - Unser Lieblingskunde, also: Ja
Rot: Klar
Gold: Die sind doof, die sollen mehr zahlen. - Ein ganz normaler Kunde, also: Ja
Grün: WAAAS?? Elfen, Tiermenschen und so was? - Etwas suspekt, aber wenn man ein Angebot bekommen würde...
Schwarz: Trickser, Fingerfuchtler, Magieaffen, NEIN
Stämme: Die sind alle Kiffer und Ökos, Nein Danke. - Etwas suspekt, aber wenn man ein Angebot bekommen würde...
Chaos: Nein
Blau: Also eigentlich nein, aber vielleicht, hm na gut - Ein ausgezeichneter Kunde, der sogar ein Kriegsanleihenprogramm gestartet hat für uns. Man fühlt sich geschmeichelt. Ausserdem haben sie das Tercio.
Ich habs mal in rot mit realistischeren Ansichten ergänzt ;)
Drakenhof III

Jäckle Roßbach

  • *
  • Beiträge: 1.017
  • "Laberbacke"
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #10 am: 29. Januar 2013, 14:53:13 »
Zusammenfassung

1. Endschlacht wie gehabt
2. Wieviel sollen wir denn nehmen pro Mann pro Schlacht?

L. Saltz

  • Saltzknechte
  • *
  • Beiträge: 218
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #11 am: 29. Januar 2013, 15:00:44 »
wir versuchen seit zwei jahren, jedem hinterletzten pappenheimer auf dem DF unter die nase zu reiben, dass wir zwar ein grosses söldnerlager sind, aber dass man uns auch rottenweise mieten kann bzw. wir für alles offen sind, wenn man mit uns redet. Wenn irgendwer behauptet, dass wir zu teuer sind (endschlacht ausgenommen), hat er sich wahrscheinlich nicht die mühe gemacht, einfach mal anzuklopfen und zu fragen was wir denn alles tun und was es kostet.
Dass wir uns für ganze Tage verheuern, finde ich nicht angebracht, aber auch hier gilt -> wenn eine rotte einen tag lang einen guten job bekommt, warum nicht? Solange die Aufgabe gut ist und die leute sich nicht langweilen und noch was geboten wird nebst etwas kupfer (z.b. verpflegung inklusive oder sowas) sehe ich nichts falsches darin.
Wenn aber lord von und zu hinterwald reinschneit und sich eine ehrengarde für den rest vom DF für zwei kupfer kaufen will, soll man diesem herren doch höflichst die tür (vom dixi) zeigen.

Ich habe keine angst, dass wir schlechte arbeit erledigen müssen wenn wir günstiger sind, schliesslich wissen unsere obristen/pfennigmeister ja in etwa, welches lager wie gross ist und demensprechend wieviel geld die auf den tisch legen können. Ein einfaches "nein, euer job ist uns zu doof" liegt doch genauso drin wie ein "ihr habt nicht ganz so viel Kohle wie die roten, aber einen guten auftrag, ergo sind wir etwas günstiger zu haben". Jedenfalls habe ich das bis jetzt so verstanden.

Endschlacht: Da gehts mir persönlich nicht darum, für das zahlungskräftigste lager zu arbeiten, sonder auch für ein lager, das reale chancen hat, am ende noch zu stehen. Ich ziehe nicht gerne mit dem verhassten aussenseiter aufs feld, um mich in der grössen schlacht in den ersten 5 minuten vom feld fegen zu lassen (siehe deal mit dem kupfernen 2010). Meistens sind halt jene lager die gute Karten in die Enschlacht bringen auch zahlungskräftig, was uns zu gute kommt, aber nicht der hauptgrund ist, siehe deal mit dem blauen.

Valentin

  • *
  • Beiträge: 314
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #12 am: 29. Januar 2013, 15:19:06 »
Zitat von: "Jäckle Roßbach"
Das Argument es zähle nicht das Metal (außer bei Gold) sondern die Anzahl der Münzen ist Quatsch. Mal versucht, IT was mit Silber zu bezahlen? Da muss man schon betteln, dass einem da auch wirklich in Kupfer rausgegeben wird.
Warum ist es wichtig DF-Geld von anderem zu unterscheiden? Weil es uns verdammt auf den Arsch gesetzt hat, als wir die Einnahmen von 2011 bei der Bank eintauschen wollten. Wir konnten das Handgeld nur bezahlen, weil der ganze Stab auf Bezahlung verzichtete und die Weibel und Hauptleute weniger bekamen. Das Problem war nicht nur die Fremdwährung sondern auch das viele Schwimmsilber das absolut wertlos war.


So nicht korrekt, das Wegegeld wurde beide Jahre über Zukauf gedeckt.


Theme für wen arbeiten wir:
Das ist wirklich extrem anstrengend. Jeder hat jemanden, den er nicht mag und auf alles soll rücksicht genommen werden. Ich unterstütze gute Idee in Verbindung mit gutem Angebot - das muss ja nicht mal Geld sein, ich bräuchte genauso ein Stück Ackerland, ich werde ja auch nicht jünger...etc- finde ich ich genauso reizvoll. Die Münzen schmeiss ich irgendwann ja doch in den Brunnen.
Aber was spricht gegen die Lager? Wer eine Idee hat, der sollte sie Verkaufen können, dann wir er auch unterstützt! ( Siehe Blau - das war großes Kino!!!)

Preise senken:
Warum? Ich bin eher dafür die Preise anzuziehen. Wir sind Königsmacher - der Blaue schritt durch unseren Spalier!
Wenn der 0815 Spieler zu ideenlos ist und nur Münzen sieht...that´s live...
Ich arbeite auch für eine gute Mahlzeit, für einen musikalische Vorführung, für einen Esel, etc... Will heissen, auch Tauschware ist Währung, nur wird sie viel zu selten genutzt.

Sind wir mal ehrlich Karten und Heftchen waren viel interessanter als Münzen, oder nicht?

Vallentin Aschbrenner
Mönchsgrund
"Wes Brot ich ess, des Lied ich sing - auch wenn ich selbst den Taktstock schwing!"

https://www.youtube.com/watch?v=TuBM8oJXLA4

Hubert

  • Pius Paul Pixner
  • *
  • Beiträge: 1.650
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #13 am: 29. Januar 2013, 15:45:06 »
Zitat von: "Jäckle Roßbach"
Zusammenfassung

1. Endschlacht wie gehabt
2. Wieviel sollen wir denn nehmen pro Mann pro Schlacht?
1. Ja, das passt schon. Das einzige was lästig sein könnte, wäre wenn Lager uns das DF über nicht anheuern, sondern sozusagen auf die Endschlacht hin sparen. Ist das nur Hirnwichserei von mir grad, oder kam sowas vor? Könnt ihr dazu was sagen, Denis/Jäckle/Siefke?
2. 1 Kupfer hätt ich mal gesagt. Wie liefen die Preisverhandlungen eigentlich so ab? Wurde gehandelt, sprich, gabs verschiedene Gebote, man traf sich in der Mitte etc.?

Jäckle Roßbach

  • *
  • Beiträge: 1.017
  • "Laberbacke"
    • Profil anzeigen
Re: Wir sind zu teuer
« Antwort #14 am: 29. Januar 2013, 16:06:17 »
Es gab so gut wie keine Anfragen! Vielleicht lag es auch am Wetter, aber obwohl wir deutlich billiger geworden sind UND man einzelne Rotten anmieten konnte hatten wir noch nie sowenig Aufträge wie 2012.

Ein weiterer Punkt könnte sein, dass diese verschissenen Dracheneier nicht mehr nur durch rohe Gewalt bekommen werden können sondern auch durch Questen.
Der Kampf wurde unwichtiger. Vielleicht müssen wir selber das auch anheizen, nach dem Motto: Komm Lager X wir rapen mal Lager Y wenn es klappt zahlt ihr wenn nicht dann nicht.