Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Autor Thema: Torbetrieb- wie weit dürfen IT-Beleidigungen gehen?  (Gelesen 26330 mal)

DaSilva

  • *
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Torbetrieb- wie weit dürfen IT-Beleidigungen gehen?
« am: 30. Juli 2012, 22:34:50 »
Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden?
Geändert am 08.06. in: Wie weit dürfen IT-Beleidigungen gehen?
Hi! DF vorbei, Nach-Con-Depression setzt ein- muß also trotz des schlechten Wetters wohl gut gewesen sein. Allerdings hab ich mich über was geärgert, im Spiel nix gesagt, würde aber jetzt gern drüber reden.
Es geht um 4 Spielkonzepte rund um den Torbereich, mit denen ich nichts zu tun haben möchte. Ich versuch, möglichst neutral zu schreiben und werd „namecalling“ vermeiden. Es geht um:
- das permanente laute Anpöbeln von Passanten (gebrüllt über den Vorplatz), wechselweise mit Beleidigungen für Unliebsame oder eindeutigen sexuellen Angeboten (an Frauen) aus dem Schutz des bewaffneten Torbereiches heraus (im Gegensatz zum IT-akzeptablen gelegentlichen normal gesprochenen „na, wie wärs denn mit uns beiden“ der Torwache, was völlig ok wäre)
- das „Bewerten“ von vorbeigehenden Frauen mittels vorbereiteten Nummerntafeln, begleitet von Pöbeleien
Und natürlich die neuen Bilder. Ich beschreib mal 2 Sorten:
- die Darstellung der Tötung der Drachen (bezogen auf die Lager des DF), die geeignet sind (und auch dazu führten) die gezeichneten Parteien zu beleidigen und zu provozieren
- die sehr explizit dargestellte Vergewaltigung eines Drachens (des Grauen) durch einen Landsknecht und die Frau mit hochgehobenem Rock „und Möhre“.
Die 4 Spielkonzepte haben eines gemeinsam- es sind Angriffe auf die Würde (ein Wertbegriff, der irgendwoanders an erster Stelle steht). Ich persönlich achte IT wie OT darauf, niemandem zu nahe zu treten, und die genannten Verhaltensweisen haben mich sehr abgestoßen.
Denn sie betreffen mich. Wenn jemand das Bedürfnis hat, einen in Zinn gegossenen Penis mit Beinen am Barett zu tragen, betrifft das nur den individuellen Spieler- aber der Torbereich eines Lagers als dessen Aushängeschild fällt auf alle zurück, die dazu gehören.
Wir diskutieren seitenweise über eine Alarmglocke, aber diese Konzepte, die die Allgemeinheit betreffen und das Landsknechtslager als solches geschädigt haben, wurden  auf für mich nicht ganz nachvollziehbarem Weg ohne Vorankündigung von einzelnen Spielern umgesetzt, die offenbar die Phantasie haben, sich diese Szenen auszudenken und das Bedürfnis verspüren, sie IT auszuleben. Ich billige das nicht.
Interessanterweise haben die Regulationsmechanismen, über die jede Gesellschaft normalerweise verfügt, hier versagt- ich hab geschwiegen, um nicht zu stören, die Avatare (also quasi die Orga) haben die Verhaltensweisen IT (und damit auch OT) sanktioniert, und die Spielergruppen haben deswegen die Gewaltlösung, die es immer gegeben hätte, nicht umgesetzt. Eine sehr unglückliche Mischung. Ich hätte als Avatar die „Diskussion“ am Tor anders geführt...
Und was möchte ich? (kein Gemecker ohne Lösungsvorschlag):
- die Bewertungsschilder verschwinden
- Pöbler werden sofort und entschieden vom jeweiligen Vorgesetzten gedeckelt- so laut, das der/die Beleidigte es mitbekommt (mit der Begründung: In der Stadt könnt Ihr machen, was Ihr wollt, aber am Tor benehmt Euch gefälligst)
-d ie Drachenbilder rechts vom Tor verschwinden. Ich bring auf eigene Kosten dunkelbraune Farbe mit und werd mit großem Vergnügen persönlich den Zaun streichen- keiner muß meinetwegen was bezahlen oder die Ärmel hochkrempeln.
IT- Beleidigungen sind ein unglaublich heikles Thema- die o.g. Verhaltensweisen gehen mMn zu weit, ohne mir die Möglichkeit zu geben, mich für die Beleidigten erkennbar davon zu distanzieren.
Die alte Darstellung des Todes, der der Frau mit entblößter Scham an die Brust greift, gefällt mir zwar nicht besonders, aber ich kann damit leben- es erinnert entfernt an die mittelalterlichen Totentanzdarstellungen, gewürzt mit moderner Provokation. Meinetwegen.
Positiv übrigens der bunte Drache, der den Landsknechten Geld gibt- alles klar damit. Man grinst, wenn man es sieht.
In diesem Sinne. Ich bin kein white knight und brauch auch keinen und weiß, wie schwer es ist, in solchen Diskussionen hervorzutreten und teilzunehmen, weil man- egal auf welcher Seite man steht, der anderen eine Angriffsfläche bietet. Aber manchmal reicht es eben nicht aus, nicht „ja“ gesagt zu haben- man ist bereits mit verantwortlich, wenn man nicht laut genug „nein“ gesagt hat.

Und ein letzter Satz (eigentlich ein anderes Thema, und genauso eigentlich sollten alle es auch beherzigen): egal, wie betrunken man ist oder wie dringend das Bedürfnis- 10m Abstand zum nächsten Zelt beim Pinkeln ist glaub ich nicht zu viel verlangt, oder?
"Sie kennen das Spiel. Seien Sie leise und tödlich. Wenn Sie Lärm machen, können Sie sich die ganze Nacht mit irgendwelchen miesen Typen rumschlagen". (Splinter-Cell-Intro)

Max H.

  • *
  • Beiträge: 713
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #1 am: 30. Juli 2012, 23:43:30 »
Grüß dich!
Ich gebe dann mal meine Meinung zu den angesprochenen Themen ab

Zitat von: "DaSilva"
- das permanente laute Anpöbeln von Passanten (gebrüllt über den Vorplatz), wechselweise mit Beleidigungen für Unliebsame oder eindeutigen sexuellen Angeboten (an Frauen) aus dem Schutz des bewaffneten Torbereiches heraus (im Gegensatz zum IT-akzeptablen gelegentlichen normal gesprochenen „na, wie wärs denn mit uns beiden“ der Torwache, was völlig ok wäre)
- das „Bewerten“ von vorbeigehenden Frauen mittels vorbereiteten Nummerntafeln, begleitet von Pöbeleien
In meiner Wahrnehmung haben sich Vertreter aus allen Rotten regelmässig in den Lauben eingefunden und dem Pöbel-Sport gefröhnt. Um ehrlich zu sein fällt es mir schwer mich an Gesichter aus dem Lager zu erinnern, die da nicht mitgezogen haben oder zumindestens mit einem breiten Grinsen daneben standen. Eine Zuordnung der Personen zu einzelnen Gruppierungen, wie du es mit dem "namecalling"-Absatz andeutest dürfte also sowiso eher schwammig ausfallen, da sich da so ziemlich alle an die Nase greifen müssen wenn man diese Aktionen hier "kriminalisieren" möchte.
Ich persönlich hatte mit dieser Tatsache eher weniger Probleme, da dieses Verhalten ganz gut mit meiner Vorstellung des dreckigen, gesellschaftsunfähigen, notgeilen Heckenpenner des Typ "Landsknecht" korreliert, den nunmal viele im Lager so darstellen wollen.
Auf der anderen Seite gab es allerdings wirklich ein paar Ausuferungen, die ich selbst nicht so toll fand. In einigen Fällen wurde auch eine gewisse Abneigung gegenüber Spielkonzepten laut zum Ausdruck gebracht. Das fand ich unnötig. Vllt. sollte man hier ein wenig mehr aufeinander achten und entsprechende Personen dann auch sofort darauf ansprechen.
Auch könnte man die Dauer der Beschallung der Wiese mit den Tor-Pöbeleien etwas begrenzen um möglichen Unmut der Spielerschaft auf der anderen Seite der Schranke vorzubeugen. So eine Reaktion habe ich allerdings glücklicherweise nicht wahrgenommen bisher.
Einem Verbot der Pöbeleien stehe ich allerdings deutlich ablehnend gegenüber. Wenn sich dieser Großteil der Spielerschaft gerne damit beschäftigt, kann man ihnen nunmal nicht einfach so diesen Spielinhalt verbieten. Wenn es dazu unterschiedliche Ansichten gibt ist das natürlich ein Problem, aber hier sehe ich dann halt einfach die Mehrheit als maßgeblichen Faktor an.



Zitat von: "DaSilva"
Und natürlich die neuen Bilder. Ich beschreib mal 2 Sorten:
- die Darstellung der Tötung der Drachen (bezogen auf die Lager des DF), die geeignet sind (und auch dazu führten) die gezeichneten Parteien zu beleidigen und zu provozieren
- die sehr explizit dargestellte Vergewaltigung eines Drachens (des Grauen) durch einen Landsknecht und die Frau mit hochgehobenem Rock „und Möhre“.
Hier verstehe ich das Problem nicht ganz.
Wenn sich der eingebildete Landsknecht nunmal als entscheidendes Zünglein an der Waage des "Drachenkonflikts" sehen und das seinem Naturell entsprechend fleissig nach aussen hin zeigen möchte ist das doch vertretbar. Die Reaktion der Lager haben wir ja auch mitbekommen und hatten schönes (Konflikt)-Spiel im Zuge dessen.
Die dargestelle Vergewaltigung eines Drachen schlägt da geschmacklich in die gleiche Kerbe wie die Bemalung des Kanonenhäuschen, die es im letzten Jahr auch schon gab und von allen Seiten sehr positiv aufgenommen wurde. Das ist jetzt ehrlichgesagt die erste kritische Stimme, die ich dazu höre. Aber: die Darstellungen sind natürlich grenzwertig. Keine Frage. Meinen und den Humor aller anderen Personen mit denen ich gespielt habe, hat es allerdings getroffen.




Zitat von: "DaSilva"
Interessanterweise haben die Regulationsmechanismen, über die jede Gesellschaft normalerweise verfügt, hier versagt- ich hab geschwiegen, um nicht zu stören, die Avatare (also quasi die Orga) haben die Verhaltensweisen IT (und damit auch OT) sanktioniert, und die Spielergruppen haben deswegen die Gewaltlösung, die es immer gegeben hätte, nicht umgesetzt. Eine sehr unglückliche Mischung. Ich hätte als Avatar die „Diskussion“ am Tor anders geführt...
Wenn ich dich hier falsch verstehe korrigiere mich bitte. Ich bin mir da sehr sicher, dass die Orga mit dem Aufmarsch der Lager vor dem LKL keineswegs eine IT-Umsetzung ihres OT-Missfallens ausgedrückt hat. Warum auch? Sind wir die erste Fraktion, die auf dem DF ausserhalb des Drachenkreises steht und den Drachen nicht den Respekt entgegen bringt, wie es die Anhänger der Drachenlager tun? Nein, ich verweise da nur auf das OHL. Und selbst wenn es so wäre: Wo ist da das Problem? Dann gibt es halt diese Fraktion, die dann entsprechend angespielt werden kann. Diese aussenstehende Positionierung des LKLs, die mit einer "distanzierteren" Einstellung gegenüber der Drachen verbunden ist, ist der DF-Orga von Anfang an als Konzept bekannt gewesen und ich würde mich sehr wundern wenn sich Sandra oder Fabian da jetzt drüber ärgern würden oder uns mit einer SL-geleiteten Schlacht sanktionieren wollen würden. Das war Spieler-organisiert von Leuten, die mal Lust hatten sich mit uns zu hauen.
Nebenbei gab es ja im Anschluss ja auch noch die Entschuldigungs-Tour des Stabs durch die Lager, die den Sinn der Torbemalung noch einmal "ins richtige Licht" gerückt haben.



Zitat von: "DaSilva"
Aber manchmal reicht es eben nicht aus, nicht „ja“ gesagt zu haben- man ist bereits mit verantwortlich, wenn man nicht laut genug „nein“ gesagt hat.
Find ich gut. Sowas bitte immer ansprechen, damit man gemeinsam darüber reden kann und nicht vor sich hin frusten muss.


Zitat von: "DaSilva"
Und ein letzter Satz (eigentlich ein anders Thema, und genauso eigentlich sollten alle es auch beherzigen): egal, wie betrunken man ist oder wie dringend das Bedürfnis- 10m Abstand zum nächsten Zelt beim Pinkeln ist glaub ich nicht zu viel verlangt, oder?
Kann ich so unterschreiben.
Drakenhof III

DaSilva

  • *
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #2 am: 31. Juli 2012, 07:10:59 »
Danke für die Antwort- und ich weiß die Sachlichkeit zu schätzen. Jetzt ab zur Arbeit- seh heut abend nochmal rein.
"Sie kennen das Spiel. Seien Sie leise und tödlich. Wenn Sie Lärm machen, können Sie sich die ganze Nacht mit irgendwelchen miesen Typen rumschlagen". (Splinter-Cell-Intro)

Jari

  • *
  • Beiträge: 350
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #3 am: 31. Juli 2012, 07:44:39 »
Ich schliess mich im grossen und ganzen Max an.

So gut wie jede Gruppierung war an der Laube aktiv am rumbrüllen. Ich finde das passt gut zu unserer Darstellung der Landsknechte.
Ich möchte keinen romantisierten Landsknecht spielen, der freundlich zu allen ist und für den höchsten Bieter ehrvoll kämpft.
Ich will den dreckigen Landsknecht spielen, dem es egal ist für wen er kämpft, sich nur darum kümmert wie wohl die Versorgung
in nächster Zeit aussieht, säuft und rumhurt. Schätze mal das geht anderen auch so. Dazu passen nunmal die Pöbeleien.
Teilweise wurde damit übertrieben, aber eher selten.

Die Schildchen fand ich eine super Sache. Sie waren ne lusige idee und mMn. kamen die auch gut an. Finde jetzt auch überhaupt
nichts schlimm daran.

Die Bemalungen find ich auch ok. Es war mit Sicherheit keine OT-Sanktion uns da IT wen hin zu schicken. Wenn die SL das so wollte,
hätte sie doch den Avataren gesagt sie müssen es durchsetzen, dass wir das übermalen. Aber es war ne empörte IT-Spielerschaft die
zusammen mit den Avataren diese Schmähung nicht annehmen wollte.
Wir haben provoziert, wir wurden deswegen angegriffen und mussten uns erklären wie auch entschuldigen. War doch ne super Sache,
da steckt keine OT genervte Orga dahinter die nächstes Jahr versucht 2000 Spieler auf uns zu hetzen, bis wir damit nachgeben.

Valentin

  • *
  • Beiträge: 314
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #4 am: 31. Juli 2012, 08:01:10 »
Ich möchte an dieser Stelle mal DaSilva bei einigen Punkten zur Seite springen.

Zwar finde ich die Schilder wirklich lustig, vor allem die Reaktion, wenn eine 10 geklingelt
wurde. Da kommt man sich etwas doof vor, wenn es heisst fertig machen, dann ist die Reaktion
so lala - aber klingelt die 10 rennen alle. War lustig zu sehen.

Ich weiss nicht, wie weit ihr nach unten hin bewertet habt, da wirds dann schon wieder
verletzend, aber ich denke dass habt ihr im Griff.

Die Zeichnungen dagegen sind mir wirklich sauer aufgestoßen, die niedergemachten
Drachen habe ich gerne vertreten und auch verkauft. Das ist in meinen Augen kein
Ding, im Gegenteil, das war für mich eine Bereicherung.
Was für mich dagegen gar nicht geht sind die Zeichungen von Magt und silberenem Drachen.
Gut ich mag die Alte wirklich nicht, aber ich hab mehrfach die Frage von kleinen KINDERN
an ihre Begleitpersonen gehört: "Was machen die da?" - Das DF ist nunmal NICHT an 18, also ist
dem auch etwas Respekt zu zollen.

Wir nehmen uns schon sehr viel raus, dass auch zu Recht. Aber irgendwann hat man eben die kritische
Menge erreicht. Die Laube gefällt mir wirklich gut, das hat für mich einen gewissen Realitätsbezug.
Die Bärchenpavese war noch nie mein Geschmack, aber über sowas kann ich lachen.
Die Bemalung dagegen war für mich einfach zu viel. Ich hab es mitbekommen, dass es da vielen von euch
anders geht. Aber ich bitte wirklich darum auch mal an die Folgen zu denken.

Wenn ihr die bildliche Darstellung von sexueller Gewalt unbedingt braucht, mein Gott, dann ist das eben so.
Aber BITTE macht dass in Richtung Lager. Wir wissen damit umzugehen.
Die Zensurbalken wurden auch nicht umsonst hingenagelt.

An sonsten wirklich ein Danke an die Malenden. Sah super aus. Nur denkt das nächste mal bitte auch an
die Wirkung. Danke!

Vallentin Aschbrenner
Mönchsgrund
"Wes Brot ich ess, des Lied ich sing - auch wenn ich selbst den Taktstock schwing!"

https://www.youtube.com/watch?v=TuBM8oJXLA4

Jari

  • *
  • Beiträge: 350
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #5 am: 31. Juli 2012, 08:23:18 »
Zitat von: "Rheinhart von Eichelheer"
Wenn ihr die bildliche Darstellung von sexueller Gewalt unbedingt braucht, mein Gott, dann ist das eben so.

 :D

Übrigens hab ich bisher nur positives im DF-Forum gelesen, da hat sich noch niemand wegen Pöbeleien oder Bemalungen aufgeregt.

Hubert

  • Pius Paul Pixner
  • *
  • Beiträge: 1.577
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #6 am: 31. Juli 2012, 08:40:37 »
Zitat von: "Rheinhart von Eichelheer"
Die Zensurbalken wurden auch nicht umsonst hingenagelt.
Warum die angebracht wurden, könnte für einige recht interessant sein um die Haltung der Orga einschätzen zu können: Einer der Head Orga (Acki wars), kam auf uns zu und bat darum, die entsprechenden Stellen zu zensieren, weil ein Fernsehteam erwartet wurde.

Nichtsdestotrotz, der silberne Drache war schon sehr grenzwertig. Da wär ich auch dafür, das Bild das nächste Mal irgendwie abzuändern.

Ach, ad Schilde: die sind eh schon wieder passe. Tourette war 2011, Bewertungsschilde 2012, 2013 kommt der nächste Schmarrn... garantiert ;)

Christian

  • *
  • Beiträge: 1.206
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #7 am: 31. Juli 2012, 09:24:46 »
warum malen wir die Laubenwände nicht um? Ich fänd ein langes Bild bei dem Symbolisiert wird wie 30 Landsknechte 1000 Drachenanhänger aufhalten sehr schön.
Andreas Grimm
Oschenheim

Garfield

  • Saltzknechte
  • *
  • Beiträge: 815
  • Klara Rittweger
    • Profil anzeigen
    • http://www.carusoworld.ch
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #8 am: 31. Juli 2012, 09:34:50 »
Dann mal den Kommentar einer Frau ;) :

- Das Rausrufen und Pöbeln und Frauen-anmachen fand ich völlig in Ordnung, es passt zu den Landsknechten und soweit ich mitbekommen habe, waren die Sprüche grundsätzlich in Ordnung. "Ey, Mädsche" ist ja was anderes als wenn wenn "He, Schlampe" gerufen worden wäre. Ein paar Leute haben aber schon etwas über die Stränge geschlagen. Da sollten sich einfach mal alle überlegen, wo da wohl die Grenze für die angepöbelte Person ist, dann sollte sich das wieder einpendeln. Ich hätte eigentlich gerne die Bestrafung von einem der Saltzknechten ausgespielt. Wir waren dran und wegen irgendwas wurde das ganze aufgeschoben und dann vergessen.
- Die Schilder waren wunderbar :D. Grenzwertig fand ich, dass da ursprünglich noch negative Zahlen dabei waren, das würde ich dann schon als verletzend auffassen. So war die tiefste Zahl 2.7 oder so, und die wurde meines Wissens nicht allzu oft benutzt. 5-10 ist in Ordnung, das kann man/frau dann auch ein wenig als Kompliment auffassen. Dass bei der 10 die Alarmglocken geläutet wurden, fand ich sehr lustig. Die Schilder wurden beim Abbau entsorgt, damit sie nächstes Jahr nicht wieder auftauchen. Nur Kendras Vater hat irgendwie eins davon "gerettet", das jetzt vor dem Haus hängt  :D.

- Die Zeichnungen mit den Kanonen-Löchern sind toll und der Bär geht noch so, aber die Drachen waren einfach zuviel des Guten. Wäre es auf irgend einem Heftchen oder sonst wo im Lager drinnen gewesen, dann von mir aus, aber doch nicht an der Palisade. Ich fand schon die getöteten Drachen etwas sehr provokativ, aber mit der Erklärung, dass wir genau dafür bezahlt werden, geht es noch so. Der vergewaltigte Drache geht aber einfach mal gar nicht.
Wenn schon, sollte der farbige Drache, der den Landsknecht bezahlt, näher an den anderen stehen, denn so sah man nur die getöteten Drachen, während der bezahlende das ganze ein wenig relativieren würde.


Ps:
Zitat von: "DaSilva"
Wenn jemand das Bedürfnis hat, einen in Zinn gegossenen Penis mit Beinen am Barett zu tragen,
Das Abzeichen sowie dessen weibliches Pendant ist ein Replika aus dem 15. Jhd. und steht eigentlich für Fruchtbarkeit ;).



Zitat von: "Christian"
warum malen wir die Laubenwände nicht um? Ich fänd ein langes Bild bei dem Symbolisiert wird wie 30 Landsknechte 1000 Drachenanhänger aufhalten sehr schön.
Dafür!

Jäckle Roßbach

  • *
  • Beiträge: 1.017
  • "Laberbacke"
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #9 am: 31. Juli 2012, 09:38:04 »
Zu den Bildern:
 Es macht m.M.n. überhaupt keinen Sinn dieselben Bilder so stehen zu lassen. Das gibt ne blöde Endlosschleife von der niemand was hat. (Bild aufgestellt-> Ärger mit den Avataren-> Entschuldigung blablub). Nächstes Jahr muss ein anderes Thema her und es DARF auch nicht so provozierend sein.Natürlich verehren wir die Drachen nicht, aber Schiss sollte man schon haben und 2014 sieht dann alles wieder anders aus.

Pöbeleien: Ich habe kein einziges Mal mitbekommen, dass hier Grenzen überschritten wurden. Beleidigungen wie "Backblech" finde ich grandios. Ich fände es bedenklich wenn offensichtliche Sachen wie "Arschloch"´oder ähnliches gebrüllt würden. Auch die "Anmache" die ich mitbekommen habe waren Sätze wie "Komm mal her Liebchen" "Du brichst mir das Herz" " Bist Du aber eine Hübsche, Dein Gesicht übrigens auch". Das ist ein absolut heikler Punkt und bitte Alex, wenn Du da was anderes gehört hast, schreib mir ne PM, diese Anmachen sind ein sehr großer Teil des Spiels von vielen die die Grenzen sehr genau kennen und ich möchte nicht, dass das von ein paar Hirnis mit dem "Desperate" Schild auf der Stirn kaput gemacht wird!
Die Nummerntafeln kamen sehr positiv an. Ich wurde in Blau (VICENCA!!!!!), Silber (Torwache), Kupfer (Lazarettcrew), Gold (Sendbotin + Nurija) und im MASH von FRAUEN gefragt was sie denn tun müssten um eine 10.0 zu erreichen! Die Grenze liegt hier im unteren Bereich, ich finde man sollte einfach keine Tafel zeigen, wenn die Wertung unter 6 geht.

Hubert

  • Pius Paul Pixner
  • *
  • Beiträge: 1.577
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #10 am: 31. Juli 2012, 09:41:09 »
Zitat von: "Jäckle Roßbach"
Es macht m.M.n. überhaupt keinen Sinn dieselben Bilder so stehen zu lassen.
Gutes Argument! 30 vs. 1000 wäre wirklich ein gutes Motiv.


/edit: Das war keine Palisade, das war ein Biergarten, zefix! ;) :D

Jäckle Roßbach

  • *
  • Beiträge: 1.017
  • "Laberbacke"
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #11 am: 31. Juli 2012, 10:01:05 »
Zitat
/edit: Das war keine Palisade, das war ein Biergarten, zefix!

30 vs 1000 sagte die SL" Dies ist eine unüberwindbare Pallisade", schon komisch, Kendra soll ne Bank bauen und es wird ein Tron, Du sollst einen Biergarten bauen und es wird ein unüberwindbares Hindernis......

Jari

  • *
  • Beiträge: 350
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #12 am: 31. Juli 2012, 10:06:10 »
Als mal ein Spieler meinte, ich könnte ihn nicht durch das rot/weiss-Flatterband hinter den D3-Zelten sehen, weil da eine Pallisade steht, musste ich auch schmunzeln: Wir bauen im Eingangsbereich nen Biergarten und Schlagbaum hin...beim Rest muss man sich aber ne 3 Meter Pallisade vorstellen :D

Ich fände ein 30vs1000 zum überdecken der linken Drachen (die mit der Frau und dem Vergewaltigten-Drachen) auch fesch.

feli

  • *
  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #13 am: 31. Juli 2012, 10:14:01 »
Zitat von: "Garfield"
Dann mal den Kommentar einer Frau ;) :

etc...

unterschreib ich auch alles so (welch wunder  :lol: )

30vs1000 ist echt ne spitzen idee  ;) ...

Alexey K.

  • *
  • Beiträge: 186
    • Profil anzeigen
    • http://drakenhof3.forumprofi.de/index.php
Re: Torbetrieb- wie stark darf die WdM IT angegriffen werden
« Antwort #14 am: 31. Juli 2012, 10:16:41 »
Zu den Zeichnungen:
Da ich diese ja vorgezeichnet habe, werde ich mich mal erklären. Also es fing alles ganz normal mit dem töten der Drachen an , bis sich unser Zeichenteam und Beistehende irgendwie auch noch auf eine solche Zeichnung geeinigt hatten, weil wir dies als doch sehr dreckigen und auch grenzwertigen Humor lustig fanden. So entstand aus der Kopulation des Knechtes mit dem Drachen dann noch weitere Ergänzungen, und irgendwie drehte sich die Spirale dabei immer weiter in die Niveaulosigkeit. Ich für meinen Teil sah es aufgrund der Abstraktheit der Szene: "Mensch mit Drache;" doch eher als niveaulose Karrikatur, es tut mir aber Leid wenn ich und meine Helfer es übertrieben haben, jedoch wäre es vor Ort möglich gewesen uns direkt drauf anzusprechen und wir hätten es übermalt. Auf jeden Fall werde ich es nächstes Jahr sofort übermalen wenn ich das Gelände betrete, da ich nicht möchte, das Leute sich dadurch beleidigt, beschämt, angegriffen oder ähnliches fühlen.
Womit wir zu dem Punkt des Orgastatements kommen welches uns dazu anhielt es zu zensieren. Als die Orga uns darauf ansprach versicherte sie uns das diese Darstellung für sie in keinster Weise ein Problem darstellen würde, jedoch ein Kamerateam von Außerhalb vorbei käme und die Bilder Missverstandenwerden werden könnten, und wir die Genitalien zensieren sollen. Im direkten Anschluss haben wir auch sofort Pavesen davor gestellt und angefangen die Zensurbalken herzustellen und nach der Fertigstellung anzubringen.

Jedoch möchte ich darum bitten das, das Schlagwort welches in der Überschrift und im ersten Post vorkommt: "Die Würde des Menschen" aus der Diskussion heraus zu halten und durch Äquivalente zu ersetzen, da dieses Schlagwort in einem ganz genauen Kontext steht und in keinster Weise auf einen einzeln stehenden Vorfall im Larp im angewandt werden kann. Ich erläutere es für die, welches es interessiert wieso mal in einem  Spoiler genauer:

Die würde des Menschen ist ein feststehender Begriff im Kontext der Menschenrechte. Jedoch darf man in diesem Zusammenhang nicht einzelne Punkte herausbrechen, da jedes Recht in den Menschenrechten egal ob die der 1. Generation (Recht auf Leben etc.) oder jener die folgten (wie wirtschaftliche Menschenrechte) genau gleich viel wert sind. Dadurch ergibt sich die Situation, das wo man die Würde des Menschen fordert nicht ein einzelner Punkt wichtiger seien darf als ein anderer. Im Larp z.B. das Recht auf Leben, welches OT wohl das Grundsätzlichste aller Rechte ist. Dieses wird IT stetig durch Überfälle, Hinrichtungen etc. gefährdet und mißachtet, ebenso das Recht auf Besitz, Freiheit etc. Diese Darstellung im Larp durch das ausspielen kann genauso in die Würde des Menschen eingreifen wie die Darstellungen auf dem Biergarten. Man könnte es natürlich anhand einer Peergroup in diesem Falle Rollenspieler erklären, wieso das eine Okay ist aber das andere nicht. Jedoch ist auch bekannt das sich die große Peergroup der Rollenspieler vor allem im Larp doch in viele Subkulturen aufteilt, welche auch verschiedene Wertvorstellungen haben. Jedoch würde uns dies im Punkt der Menschenrechte und der damit verbundenen "Würde des Menschen" auf keinster weise weiterbringen, da die Regeln einer Peergroup durch Konditionierung und Ähnlichkeit in diesem Kontext der WdM keine Bezüge besitzen.
Diese kurze Ausführung soll jedoch nicht die Bilder rechtfertigen sondern nur erklären wieso ich gerne das Schlagwort WdM entfernen würde und vielleicht durch einen nicht ganz so spezifisch gebundenen Ausdruck ersetzt sehen würde.  

Zum belästigen am Tor kann ich nur sagen das wir eigentlich sehr positives Feedback bekommen haben, in den Fällen wo Sorge bestand das es zuweit geht habe ich auch sehr häufig mitbekommen das lieber einmal zu oft OT als einmal zu wenig nachgefragt wird ob es zu schlimm ist bevor man IT zu weit ging.

Achja 30 VS 1000 ist saugut.
Alexey Kapalopovicz (RIP)
Juri Manzielsky