Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Autor Thema: [2018] Rückblick  (Gelesen 1805 mal)

Runa

  • *
  • Beiträge: 33
  • Mareen
    • Profil anzeigen
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #15 am: 31. Juli 2018, 23:24:23 »
- Aufbau. Was, wer, wie. Was fehlt? Was braucht man? Was war unnötig oder unbrauchbar?
  War erst ab Dienstag da, war aber sehr beeindruckt vom spontanen Räder-Anbau

 - Abbau. Organisation? Informationen dazu?

  Es haben viele geholfen, beim letzten wegbringen würde es etwas zäh, weil die Wartezeit in der Hitze auf den Traktor nervte. Die letzte Müll Tour habe ich nicht mehr mitgemacht - danke an die Gebliebenen!!

- Kommunikation im Vorfeld, was fehlte? Was war gut?
Das Forum hat (fast) alle Infos die man braucht, man muss sie nur finden. Fühlte mich gut informiert, ein paar kleine Details fehlten mir. (War keiner Rotte zugeteilt, wusste nix zur Soleauszahlung - keine Ahnung wo ich das eine oder andere hätte erfahren können)

- 2 neue im LBK/LPK Team, wie lief es, welche Kritik gibt es?
Weiß ich nicht zu.

- Neuer Lagerplatz
Kenne den alten nicht, aber auf dem df ist man nie "weit weg" bei der Ansammlung von Reihenhaus-Lagern.. die frische Brise war super, in anderen Lagern war es wärmer!

- Liedgut/Gesang
Im Feld: furchtbar. Wir haben nur 3 Lieder gesungen, es fehlten immer Strophen.

Im Lager: es war wie verhext, ich war nie in einer Singerunde. Völlig egal wo ich war, da war gerade still. Ich bin verflucht  :jin:

- Stab / Verwaltung von Oben im Spiel
Sind ziemlich viele Leute, oft war ich nicht sicher wer jetzt zuständig ist. Und ich hatte das Gefühl, es waren entweder alle da oder keiner.. insgesamt mochte ich den Stab aber, klare Hierarchie und intern schien auch jeder zu wissen wofür er zuständig ist.
Im Forum gibt es ein Organigramm,ich weiß. Trotzdem hätte ich eine Vorstellung des Stabes mit kurzer Erläuterung der Zuständigkeiten gern gehabt.

- Neuer Obrist
Kenne nur ihn und fand ihn gut.

 - Sold? (Soldschlüssel, Organisation der Verteilung, genug, zuwenig, passt?)
IT Geld ist mir OT egal... aber ein klarer Zeitpunkt zum abholen für mehr Spiel wäre eine gute Idee

- Musterung
Zwiegespalten. Klarer soldschlüssel ist mir zu langweilig, zu viel Willkür zu krass. Mehr diskutieren und Spiel in der eigentlichen Musterung haben mir persönlich gefehlt, das mag anderen aber anders ergangen sein

- MASH Musterung / Alternativen zur MASH Musterung
Nett aufgezogen mit den Stationen, aber erinnerte mich zu sehr an alte Sportfeste in der schule wo man von a nach b rennt um Stempel zu sammeln. Habe es mit reiner Bestechung gemacht (sie nehmen auch Schnaps), brauche ich aber nicht nochmal. Die Unterschriften der Avatare fand ich super - das probiere ich das nächste Mal auch

- Drill? Im Besonderen auch: Anfängerdrill? Rottmeisterdrill?
Der Anfängerdrill war super und notwendig. Einen ähnlich detaillierten Drill hätte ich mir für die erweiterten Befehle gewünscht, in wechselnder Formation, so dass man sich nicht irgendwann an seine Position gewöhnt.
Deutlichere und klare Aussage was Marschformation und was Schlachtformation ist und wie sie sich unterscheiden .
Mehr Anschiss für falsch ausgeführte Befehle! (in den hinteren Reihen gab es oft in Schlachtformation große Lücken in alle Richtungen mit der Begründung"ne das ist nicht meine Rotte"
Insgesamt mehr Drill! Wen das Wetter abhält der kann sich ja eine Ausrede einfallen lassen.. :)

- Schlachten/Kämpfe
War als nicht Kampfender Charakter ausgelegt, hat irgendwie nicht funktioniert. Die kämpfe waren teils gut, teils blöde. Übermächtig gegen ein paar Hansel macht so wenig spaß wie vor einem unzerstörbar Schildwall zu stehen..

Ich war hingegen mega gerne sappeur, das hat richtig viel Spaß gemacht! Verdammt anstrengend und aufreibend, aber sehr großartig. Ich will mehr in die Luft sprengen!

- Aussenwirkung? Wie wirken wir auf andere Lager, Spieler oder Passanten?
Das Feedback das ich mitbekommen habe war gut. Die gunshow kam gut an.
 
- Schlagbaumbewachung - sind wir offen genug für Andere, oder sind wir unzugänglich?
Ich fand es teilweise grenzwertig, wie gerade Tierwesen belästigt wurden. Ansonsten war es glaube ich ganz gut

- Steckenkrieg
War mein erster Steckenkrieg, ich fand ihn ok. Keiner der Fans die ich traf kannte die Regeln und es war ein ziemlich dfb-würdiges geprügel (ich wohne in Karlsruhe,irgendwie war es wie daheim), was ich sehr bedenklich fand. (Genau wie die Kinder die da zwischen den Hooligans herumsprangen, aber das müssen die Erziehungsberechtigten selbst wissen)
Die Grundidee ist super und ich überlege ob ich mich nächstes Jahr als Spieler bewerbe :)
Die Ordner fand ich nicht gut, lieber Leute aus dem lkl
Was ich noch gut fänd: mehr Auswechselspieler und Eskalation auf dem Spielfeld, weniger davor.

- Aufträge?
Am Anfang eher nervig, besonders dieses "ausrücken und dann doch nicht". Die sappeure wurden einige Male gemietet, das war super. Leider kamen wir zu wenig zum sprengen, aber das ist eine andere Geschichte.
Freitag und Samstag waren die Aufträge gut, es kamen mehr Kleinigkeiten rein so dass man Mal was zu tun hatte
Es stand sehr wenig auf der Tafel, so dass man eher aus dem Lager diffundiert ist..

- Schlagbaumwachen - Verteilung?
OK schätze ich. Gerne auch bei heißem Wetter noch eine Woche bis 22h

- Schillerpitz 4 - Das Wirte Team freut sich sicher über Rückmeldungen.
Super! Danke an das Team, das mir meine Spezialwünsche mit Elan und super zuvorkommend erfüllt hat.

Sehr schön auch das mobile mobile Schillerputz beim Steckenkrieg.


 - Backofen? Weiterhin haben? Lohnt der Aufwand? Grilly mag vllt auch noch detaillierter was dazu sagen...)

Ich hatte mir fest vorgenommen was zu backen, aber es war einfach zu heiß.  :(

- .... weiteres?
- Der Biergarten als Blickfang für alle war furchtbar zugemüllt.
Neben aufgesetzten Wodka Flaschen und Leergut standen Unmengen an Schüsseln, Bechern, Essensresten und sonstigem Kram herum.
Da sollte ein verantwortlicher ernannt werden der konsequent für Ordnung sorgt.

- Kippenstummel. Muss ich da was zu sagen?

- Eis. Das Eis war geil. Aber wir hatten ziemlich viel und ich fand es unverschämt zu welchen Preisen wir das, gerade an befreundete Spieler, weitergehen haben.

-Gerichtsverhandlung Mash. Könnten wir nicht ein bisschen mehr Willkür zeigen? Erst alles groß aufziehen, dann unsicher die Verhandlung abbrechen und ein Gemein einberufen wollen fand ich reine Zeitverschwendung. Entweder man lässt die Schöffen entscheiden und lebt damit oder man lässt es von vornherein bleiben... So war es doof.


- ein persönliches Highlight in einem Satz?
Das Lager und wir sind wunderschön und Sappeur sein ist großartig! (Und das Tor von Leuten zu sprengen, die Geschäfte nicht verstehen könnte Konsequenzen nach sich ziehen- freue mich)
« Letzte Änderung: 31. Juli 2018, 23:57:20 von Runa »

Garfield

  • Saltzknechte
  • *
  • Beiträge: 807
  • Klara Rittweger
    • Profil anzeigen
    • http://www.carusoworld.ch
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #16 am: 31. Juli 2018, 23:34:03 »
Das war ein gutes Jahr, danke an alle!

- Aufbau. Was, wer, wie. Was fehlt? Was braucht man? Was war unnötig oder unbrauchbar?
Die Ork-Frauen konnten viel besser malen als ich, die haben das absolut super gemacht! Können wir die nächstes Jahr wieder haben?  :-* Entsprechend habe ich mich etwas überflüssig gefühlt, ich denke gerade darüber nach, nächstes Jahr nicht mehr an den Aufbau zu kommen. Was wir nämlich für den Aufbau brauchen, sind möglichst viele Leute, die schon am Samstag Morgen auf Platz anpacken und auslagern können. Nicht Aufbauhelfer, die erst am Sonntag kommen und auch nicht solche, die nicht schwer tragen können (wie ich). Idealerweise noch ein paar Leute, die Holzbauen können für neue Sachen, aber die müssten nicht unbedingt auslagern können, denke ich.

- Abbau. Organisation? Informationen dazu?
Mehr Anweisungen hätten wohl nicht geschadet, gerade an Leute, die nur rumstanden. Erfahrungsgemäss ist es nicht für alle selbstverständlich, um den eigenen Zeltplatz Müll zu sammeln. Ich habe einfach mal alles gleich in die Kisten versorgt wie die letzten Jahre auch.

- Kommunikation im Vorfeld, was fehlte? Was war gut?
Generell fände ich es wünschenswert zu wissen, wer alles kommt. Die IT-Namen-Sammlung dient ja nur der Vorarbeit bei der Musterrolle und war dieses Jahr überhaupt nicht vollständig. Entsprechend gab es dann verschiedene Listen von Teilnehmern aus verschidenen Quellen, die teilweise nicht miteinander überein stimmten. Sicher nicht hilfreich für die LPKs.
Seitens LPKs/LBKs würde ich mir wünschen, dass klarer ist, an wen man sich mit einer Frage wenden muss. Für meinen Geschmack hörte ich dieses Jahr zu oft "Das weiss ich nicht, dafür ist X zuständig". Wenn die Zuständigkeit klarer wäre, könnte man sich mit Fragen direkt an die richtige Person wenden, was für die einzelnen LPKs/LBKs eigentlich stressfreier sein müsste.
Teilweise wurden Dinge wie zB die Werkzeugliste für den Aufbau sehr spät oder gar nicht kommuniziert. Das ging doch bisher sehr gut via Forum, dann sehen das alle und können auch gleich melden, wenn sie ein fehlendes Werkzeug haben und mitbringen können.
Generell: möglichst viel übers Forum kommunizieren. Natürlich lesen das nicht alle, aber immerhin haben alle die Möglichkeit dazu und die Anzahl aktiver User in den paar Wochen vor dem DF war doch ziemlich hoch, so dass jede Gruppe die wichtigsten Dinge mitkriegen sollte.

Fand die OT-Gemein am Montag sehr gut.

- 2 neue im LBK/LPK Team, wie lief es, welche Kritik gibt es?
Siehe oben.
Vielen vielen Dank an Tom, der so viel Sachen vor dem DF gemacht hat. Und an Mladen, der vielleicht nicht sichtbar viel vor dem DF gemacht hat, aber sich all die Jahre um die Kommunikation mit Wyvern und vor Ort um den Auf- und Abbau gekümmert hat.

- Neuer Lagerplatz
Ich war zufrieden, endlich ein Lagerplatz, bei dem ich nicht morgens halb aus dem Zelt rutschte (weil Luftmatratze und nicht Feldbett)  ;D. Ich war auf Seite Wiesen/Zwerge und kam unerwarteterweise ohne Oropax zurecht. Vermutlich hatten wir durch die Lage weniger Aufträge als bisher, aber aufgrund vom Wetter lässt sich das nicht sicher sagen. Durch die Nähe zur Stadt waren gefühlt mehr Knechte abwesend, aber ich war doch erstaunt, wie viele Leute von uns dann doch im Lager waren, wenn etwas anstand. Heisst also, die Knechte gehen öfters in die Stadt, sind aber auch schneller zurück  8)
Einziger Minuspunkt für mich war der längere Weg zu den Klos.

- Liedgut/Gesang
Enttäuschend, ich habe das Gefühl, das wird jedes Jahr schlechter.

Problem könnte sein, dass Leute, die gut vorsingen können, die Texte eher vom Botho Lucas Chor bzw Youtube lernen. Im Liederbuch von mir sind aber längere Versionen drin. Ich habe die Texte jeweils möglichst in ihrer "Ursprungsform" genommen, also ohne Imperialisierung oä, aber den Wortlaut auf den Botho Lucas Chor angepasst, weil das eben das ist, was alle sich vorher anhören. Botoho Lucas Chor hatte aber viele Lieder gekürzt, vermutlich weil die auf Pop-Lieder-Länge passen mussten. Da habe ich dann die gestrichenen Strophen ins Liederbuch aufgenommen. Bei "die Feder am Sturmhut" hatten wir auf der Heimreise sogar festgestellt, dass der Text in der langen Version noch etwas krasser und deutlicher wird.

Empfehlung von mir: benutzt mein Liederbuch beim Üben! Und übt vorher!

Vorschlag von mir: jemand, der gut singen kann, vertont mal alle Lieder neu nach dem Text im Liederbuch?

- Stab / Verwaltung von Oben im Spiel
Organisation innerhalb von Stab:  (y). Gegen Ende wurde es aber mit den Aufträgen unübersichtlicher, da wurde wohl nicht mehr alles ins Auftragsbuch eingetragen, so dass nicht weiter kommuniziert werden konnte, wann/was lief.

- Neuer Obrist
Durch wenige Ansprachen erschien mit der Ignatz noch etwas farblos. Dafür waren die Ansprachen vom Hauptmann super, so dass es für mich so rüber kam, als wenn der Obrist die Ansprache an den Hauptmann delegierte. Die OT-Zusammenarbeit klappte aber gut.

- Sold? (Soldschlüssel, Organisation der Verteilung, genug, zuwenig, passt?)
Da bin ich nur so halb zufrieden:
- Halb zufrieden, weil ich erst am Tag vor meiner Abreise von Kai erfahren habe, dass er dieses Jahr nicht ans DF kommt und ich trotzdem plusminus alles irgendwie auf die Reihe gekriegt habe.
- Nicht zufrieden, weil es bei der Musterung dieses Jahr Missverständnisse gab (Danke, Ottmar! :P ) und wir daher am Donnerstag sicher mehr als eine halbe Stunde länger gebraucht haben.
- Zufrieden, weil mir gleich mehrere Leute Hilfe bei der Soldauszahlung angeboten hatten - danke!
- Nicht zufrieden, weil die Aufträge dieses Jahr durch die Hitze nach hinten verlegt wurden, so dass sich natürlich auch die Soldausgabe nach hinten schob (ich kann ja keine Soldzettel einsammeln, wenn die Knechte gerade alle auf dem Feld stehen). Danach waren aber viele Knechte woanders, so dass ich den Sold dann nicht weitergeben konnte. Bisher wurde für die Soldausgabe nach den Rottmeistern getrommelt, was dieses Jahr nicht ging (mangels Spiel und/oder mangels Rottmeister). Ich habe dann versucht, die Beutel einzeln an die Rottmeister zu überbringen, was grösstenteils geklappt hat.

Anmerkungen:
- Der Sold wurde auch dieses Jahr nach dem Soldschlüssel verteilt, der 2014 (?) aufwändig ausgearbeitet wurde und den ich immer noch für ziemlich gut halte. Wer rein gar nichts tut, erhält als Grundsold pro Tag 0 Münzen (kein Spielangebot wahrnehmen soll nicht belohnt werden). Wer bei der Musterung bei uns im Lager Rottmeister ist, erhält +1. Wenig Rüstüng +0, halbes Zeug +1, volles Zeug +2. Tauglichkeitszeugnis +1, Belobigung durch erbrachte Leistungen +1, Sonderbonus +1. Beispiel: Ein Rottmeister mit halbem Zeug und Tauglichkeitszeugnis erhält also einen Grundsold von 3. Dazu kommt +1 pro Einsatz. Beispiel: ein einfacher Knecht ohne Rüstung und ohne Tauglichkeitszeugnis mit zwei Einsätzen/Aufträgen kriegt also pro Tag 2 Münzen als Bezahlung.
- Dieses Jahr waren wir allerdings beim Vergeben vom Handgeld bei der Musterung etwas weniger sparsam (vor allem in der Reihe von Ottmar und Einfalt, dies aber auf meine Aufforderung hin) sowie beim Vergeben von Sonderboni und beim Auszahlen vom Sold selbst. Wir hatten dieses Jahr so absurd viel Geld zur Verfügung, dass ich das unbedingt verteilt haben wollte, schliesslich gehört es dem Lager. Es gab da aber auch ein Missverständnis meinerseits, ein grosser Teil vom diesjährigen vielen Geld stammt aus der IT-Kasse, die Hubert letztes Jahr zu Hause vergessen hatte und dieses Jahr mitbrachte. Ein bisschen Reserve erschien uns bisher aber sinnvoll, damit wir Handgeld auszahlen können, wenn wir noch gar nichts eingenommen haben. Und eben auch coole Aufträge zu tiefen Preise annehmen können und trotzdem Sold auszahlen können. Dass unsere Preise nicht mit denen in der Stadt oder von Händlern zusammen passen, ist nichts neues, das liegt m.M.n. aber an den Händlern.
- Ich persönlich fände es nach wie vor toll, wenn Knechte und Mägde im Lager auch noch einen Nebenerwerb haben würden. In der Art wie es bisher bereits geschieht, mit dem Verkauf von Schmuddelbildern, von Seife uä. Da gibt es sicher noch viele Möglichkeiten, die gut ankämen.

Änderungsvorschläge:
- Die Knechte holen den Sold wieder einzeln beim Pfennigmeister ab. Vorteil: die Soldauszahlung dauert nicht mehr so lange am Stück, was die Sache vielleicht eher alleine stemmbar macht. Die Knechte können jederzeit beim Pfennigmeister vorbei gehen, wenn er/sie da ist. Nachteil: die Knechte müssen dann dem Pfennigmeister hinter her rennen, nicht mehr umgekehrt. Der Pfennigmeister ist nicht immer da; manchmal ist er/sie zwar da, aber es gibt diplomatischen Besuch. Bei der Auszahlung an den Rottmeister vertraute der Stab dem Rottmeister, dass er die Aufträge korrekt eintrug und liess ihm gleichzeitig die Möglichkeit, selbst Geld abzuzweigen oder einem fehlerhaften Knecht den Sold zu streichen. Bei der Auszahlung direkt an die Knechte wäre das kaum mehr möglich. Da müsste dann vielleicht ein Tagessold für Aufträge festgelegt werden, der für alle gilt - auch für die betrunkenen Knechte im Zelt - weil alles andere nicht mehr kontrollierbar und damit viel zu aufwändig wäre.

Fazit: ich werde gerne wieder Pfennigmeisterin machen :).

- Musterung
Wie erwähnt, gab es innerhalb vom Stab ein Kommunikationsproblem, sonst lief es aber reibungslos und ich hatte dieses Jahr auch das Gefühl, dass nun alle besser über die drei Reihen Bescheid wussten.

- MASH Musterung / Alternativen zur MASH Musterung
Ich war selbst nicht während der normalen Musterung dort, daher kann ich wenig dazu sagen. Vida Leistenschneider vom MASH hatte vor, neue Aufgaben einzuführen. Wie kamen die bei unseren langjährigen Spielern an?

Prinzipiell kann ich verstehen, dass man mal was anderes ausprobieren möchte. Toll waren Mladen und Schwannek, die sich zur Sicherheit gleich in mehreren Lagern ein Tauglichkeitszeugnis haben ausstellen lassen. Auch die Musterungsbescheide von der Post waren toll: 1a Formular, aber als Stabsmitglied muss ich doch arg anzweifeln, ob die Post die nötige Erfahrung hat, die körperliche Tauglichkeit von jemandem festzustellen. ;)
Aus der Sicht vom Stab bzw unserer Musterung im Lager wurden aber eigentlich schon immer auch andere Musterungsbescheide zugelassen, sofern sie von einer befähigten Person oder Institution ausgestellt wurde.

- Drill? Im Besonderen auch: Anfängerdrill? Rottmeisterdrill?
Ich glaube auch, dass mehr Drill nötig gewesen wäre, auch für mich selbst. Und eigentlich mag ich leicht oder gar nciht gerüstete Drills, das sieht toll aus und ist viel weniger frustrierend als manche Schlachten.

Zu den Rottmeistern / Rotten: mir war auch nicht immer klar, wer in einer Rotte ist und dieses Jahr hatte ich versäumt, mich um einen Rottmeister zu kümmern und reihte mich dann einfach immer hinten ein, wo noch jemand fehlte. Das war aber nicht sehr übersichtlich und führte wohl zu den Problemen bei "Herstellts euch in...".

- Schlachten/Kämpfe
Dieses Jahr eigentlich okay.
Ich war positiv überrascht, dass dieses Jahr so sehr auf das Wetter geachtet wurde, im Vergleich zu 2012. Heisst, am Morgen gab es ein paar Schlachten und am Abend erst nach 17-18 Uhr, dazwischen konnte man sich in den Schatten legen oder in die Stadt gehen oder auch mal einen leichteren Auftrag ausführen. Schlachten am Nachmittag hätten uns alle einfach getötet, deshalb bin ich sehr zufrieden, wie das dieses Jahr lief.

- Aussenwirkung? Wie wirken wir auf andere Lager, Spieler oder Passanten?
Ich hatte das Gefühl, wir haben uns dieses Jahr viel besser und anspielbarer präsentiert als die letzten paar Jahre  (y). Allerdings habe ich dieses Jahr auch gemerkt, dass das bei weitem noch nicht bei allen Spielern aus anderen Lagern angekommen ist. In 7 Jahren LKL wurde ich dieses Jahr das erste Mal und gleich mehrfach von fremden Leuten in der Stadt am hellichten Tag angepöbelt (was ich jetzt nicht schlimm finde, aber ungewohnt, es gibt mir zu denken, denn offenbar denken manche Leute, das LKL besteht nur aus pöbelnden Leuten?). Ich habe aber auch positive Rückmeldungen erhalten, so generell, u.a. in der Stadt und mehrfach an der Gun Show.

- Schlagbaumbewachung - sind wir offen genug für Andere, oder sind wir unzugänglich?
Weiss ich zu wenig, ich erhoffe mir aber durchaus einen Idiotenfilter.

Da auf Facebook gerade mehrere Diebstahlsmeldungen die Runde machen, wäre es wohl auch sinnvoll, wenn die Leute am Schlagbaum ein bisschen ein Auge auf merkwürdige Leute haben. Natürlich nicht, dass die Leute am Schlagbaum irgendeine Verantwortung tragen, aber jedes zusätzliche Auge kann helfen. Ausserdem sollten wir während der Endschlacht 1-2 Leute im Lager belassen, die ein Auge auf merkwürdige Leute haben.

- Steckenkrieg
Habe ich dieses Jahr nicht gesehen, fand aber die Idee von externen Aufpassern ganz gut (keine Ahnung, wie die Umsetzung dann war). Vielleicht liesse sich mit der Stadtwache was vereinbaren, dass die unangemeldet alle Hooligans verhaften oder so?  :D

Ich wünsche mir mehr Sport und weniger Hooligans. Ich wünsche mir Fan-Ausschreitungen, die von Aussenstehenden wahrgenommen werden, die sich dadurch aber nicht belästigt fühlen. Ich wünsche mir Sticheleien unter den Anhängern/Beteiligten gegenüber dem anderen Team, aber keine ernsthaften Benachteiligungen. Ich wünsche mir mehr Fans in der Art von Jubeln, Fähnchen, Halstücher oder Abzeichen oä vom Team tragen usw. Ich hätte ein paar Ideen um Fan-Artikel zu basteln, hatte bisher aber noch keine Zeit dazu. Da liesse sich als Knecht ja auch was dazu verdienen :)

- Aufträge?
Ich fand es toll, wieder mal kleinere Aufträge zu haben, die Damenrotte war so toll! Auch den Auftrag von den Orks fand ich absolut toll, den habe ich nur ungerne verpasst.

- Schlagbaumwachen - Verteilung?Kann ich nichts sagen.

- Schillerpitz 4 - Das Wirte Team freut sich sicher über Rückmeldungen.Habe nur den Kulturabend erlebt und der war absolut toll.

- Backofen? Weiterhin haben? Lohnt der Aufwand? Grilly mag vllt auch noch detaillierter was dazu sagen...)
Für zweimal einfeuern wie dieses Jahr hat sich der Aufwand und die Kosten wohl nicht gelohnt. Müsste man nächstes Jahr wieder schauen und davon abhängig machen, wer denn da ist und ihn wirklich brauchen wird (weil Zeit und einen konkreten Essensplan), wie das Wetter ist und was wir sonst für Bauprojekte haben.

Weiteres:
Ich hatte dieses Jahr das Gefühl, dass wir durch weniger Leute mehr miteinander zu tun hatten und das fand ich sehr schön. Mal mit langjährigen Spielern zu reden, die ich bisher nur irgendwo von weitem unter einem Sonnensegel sah.
Ich glaube, wenn wir nächstes Jahr so weiter machen wie dieses Jahr, kann das LKL nochmal richtig glänzen.

- ein persönliches Highlight in einem Satz?Der tolle Auftrag mit anschliessendem Ausflug von der Damenrotte  :).

Lyrah

  • Saltzknechte
  • *
  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #17 am: 01. August 2018, 00:22:31 »
- Aufbau. Was, wer, wie. Was fehlt? Was braucht man? Was war unnötig oder unbrauchbar?
  War erst ab Samstagnachmittag da, als schon alles auf dem Platz lag. Der Aufbau lief gut und hat grossen Spass gemacht. Werde nächstes Jahr definitiv wieder mit aufbauen und Malereien mit planen.

 - Abbau. Organisation? Informationen dazu?

 Lief den Umständen entsprechend nicht so schlecht. Ich war froh, dass so viele mit angepackt haben, die Trekkerfahrten haben halt leider alles in die Länge gezogen. Vielen Dank an alle die da geschuftet haben, besonders die bis zum Schluss.

- Kommunikation im Vorfeld, was fehlte? Was war gut?
Alles da. Hatte leider eine Konferenz verpasst, danke an dieser Stelle für die Protokolle.

- 2 neue im LBK/LPK Team, wie lief es, welche Kritik gibt es?
Ihr habt ganz tolle Arbeit geleistet, wart immer sofort ansprechbar, für keine Fragen zu schade und besonders Tom mit Engelsgeduld. Riesigen Dank an euch!

- Neuer Lagerplatz
Habe den alten schon etwas vermisst, aber deutlich weniger als befürchtet. Anschluss zur Stadt war gut. Wind und Aussicht waren toll.

- Liedgut/Gesang
Muss mich leider den meisten hier anschliessen: ziemlich miserabel. Ich habe beim Marschieren schon gar nichts mehr anderes als "Vom Barette", "Weit lasst die Fahnen wehen" und "Und haben wir im Ranzen" gespielt, weil ich sowieso ahnte, dass sonst nichts kommt. "Wir zogen in das Feld" ging noch mit Ach und Krach im Stehen.
Im Lager mit Liederbüchlein klang es dann schon wieder besser.

- Stab / Verwaltung von Oben im Spiel
Grosses Hurra an den Stab, ich fand euch wieder super. Habe immer mindestens jemanden erreicht, ihr seid präsent und Informationen kamen auch immer wenn man nachgefragt hat. Vielen Dank für eure Arbeit!

- Neuer Obrist
War schon eine etwas stille Figur. Finde zwar, dass Ottmar das mit seinen Ansprachen wieder sehr gut ausgleicht "Knechte! Freunde! ... :D" Insgesamt wirken unsere Nummer 1 und 2 damit aber fast zu nett. Ignaz könnte etwas Biss vertragen.

 - Sold? (Soldschlüssel, Organisation der Verteilung, genug, zuwenig, passt?)
Bin damit ganz glücklich. Die Idee, dass es zu einem festgelegten Zeitpunkt Sold gibt und die Knechte alle gierig ins Lager strömen, finde ich ziemlich gut.

- Musterung
War toll. Ich bin froh um die 3 Möglichkeiten und nehme meist die Mitte.

- MASH Musterung / Alternativen zur MASH Musterung
Habe MASH dieses Jahr komplett verpasst und war nicht unglücklich darüber, obwohl ich es die letzten Jahre immer sehr toll fand. Hatte dann auch Konsequenzen beim Mustern, war cool.

- Drill? Im Besonderen auch: Anfängerdrill? Rottmeisterdrill?
Immer her mit Drills. Gerne mehr!

- Schlachten/Kämpfe
Fing gut an, als beim ersten spontanen Sammeln das halbe Lager in 3 Minuten im Glied stand. Wow. Von einer Ausnahme mal abgesehen (Feldspiel von hinten verprügelt) fand ich die Kämpfe sehr toll dieses Jahr. Absolutes Highlight war, wie wir bei Weiss reingestürmt sind und dann im Siegesrausch ganze Rotten getanzt haben. Trabanten fürs Feldspiel sind super, unbedingt beibehalten! Auch die Endschlacht war richtig toll, da hat sich das Warten und Herumstehen anfangs gelohnt. Ich hatte sehr viel Spass.

- Aussenwirkung? Wie wirken wir auf andere Lager, Spieler oder Passanten?
Habe positives Feedback zur Gunshow bekommen. Und ansonsten nichts Negatives gehört.
 
- Schlagbaumbewachung - sind wir offen genug für Andere, oder sind wir unzugänglich?
Ich fand die tendenzielle Verlagerung von Beleidigungen hin zu Komplimenten ziemlich gut. Nicht so cool waren Kommentare wie "Bist du auch gut eingecremt?" - das klingt nicht nach IT, bitte besser verpacken.
Die morbiden Diskussionen über Tiermenschen, Arme, Kinder etc. im Biergarten und an der Schranke fand ich wiederum ziemlich gut.

- Steckenkrieg
Ich habe leider einen Teil verpasst weil mein Zelt zwischendurch eingestürzt ist (Danke Grilly für die Zeltrettung!) aber abgesehen davon fand ich den Steckenkrieg wieder super und er war für mich ein absolutes Highlight. Die Fanausschreitungen etwas zu begrenzen finde ich sinnvoll, eine SL einzuschalten wäre sicher auch nicht verkehrt. Zu viel möchte ich aber auch nicht dran ändern. Ich war mitten in der Rosso Verdi Gewaltkurve und fand es nicht schlimmer als im Vorjahr.

- Aufträge?
Anfangs war wenig los, aber dann hatten wir doch einiges zu tun. Sehr gelungen war die Aktion, für ein Manöver rauszugehen mit Aussicht auf spontane Auftraggeber die uns dringend brauchen. Hat genial geklappt. 

- Schlagbaumwachen - Verteilung?
War selbst nicht eingeteilt, hat aber gut ausgesehen.

- Schillerpitz 4 - Das Wirte Team freut sich sicher über Rückmeldungen.
Ein fester Wert im Lager. Ich hatte richtige Nostalgie am Mittwochabend. Wäre bei kühlerem Wetter noch sehr viel mehr im Pitz gewesen. Vielen Dank an die Crew und Komplimente für das schöne Rützhard-Porträt.


 - Backofen? Weiterhin haben? Lohnt der Aufwand? Grilly mag vllt auch noch detaillierter was dazu sagen...)

Ich wollte wirklich backen, aber es war zu heiss.  :-\ Würde aber auch nächstes Jahr wieder Lehm hochschleppenn damit wir einen haben.

- .... weiteres?
- Der Biergarten war sehr gut besucht, das fand ich toll. Als Gruppenlose war ich besonders froh, dort essen zu können, und obwohl ich Runa recht gebe mit den überfüllten Tischen, fand ich es irgendwie sehr passend. Genau so muss das aussehen.  ;D

- Food Waste. Mir fiel auf, dass einige Gruppen ordentlich Essen übrig hatten in ihren riesigen Kochtöpfen und da einiges weggeschmissen wurde. Wieso führen wir nicht ein, dass man Überreste vom Abendessen abgeben kann, z.B. beim Hurenweibel, und der verkauft das Essen für ein, zwei Kupfer an arme hungernde Knechte die keine Feldküche haben? Und das Kupfer geht an den Stab in die Soldkasse. Ich musste mir dieses Jahr Essen in der Stadt kaufen und es war nichts davon gut, ich hätte hundertmal lieber Reste vom Lager gegessen und dafür auch gerne noch Töpfe geputzt.

- ein persönliches Highlight in einem Satz?
Pommersdorf  :-*
Pixner der rot und gelbe Kinderschreck (danke an Armin und Konsorten!)

Schwannek

  • *
  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #18 am: 01. August 2018, 12:25:22 »
- Aufbau. Was, wer, wie. Was fehlt? Was braucht man? Was war unnötig oder unbrauchbar?
Ich war zwar ab Sonntag anwesend, aber verletzungsbedingt leider ziemlich eingeschränkt. Was wichtig für das nächste Jahr wäre, ist eine Durchfahrtserlaubnis für Aufbauereinkäufe und versorgungsfahrten an den Anreisetagen. Da Pro LBK/LPK einen Freifahrtschein, dann verliert man weniger Zeit.

 - Abbau. Organisation? Informationen dazu?
Lief weniger schlimm wie befürchtet. Der Luxus der letzten Jahre ist halt weg. Aber immerhin konnten wir auch etwas aussortieren.


 - Kommunikation im Vorfeld, was fehlte? Was war gut?
Soweit alles gut,

 - 2 neue im LBK/LPK Team, wie lief es, welche Kritik gibt es?
Das ganze ist ja schon recht eingespielt, danke für eure Arbeit.

 - Neuer Lagerplatz
Weniger schlimm als befürchtet. Bongo Kalle und Tuba Jürgen haben mich persönlich weniger gestört, ich habe einen tiefen schlaf. Gut, dass wir den Kreuzfahrer hatten, es zeigt sich wieder, dass zusagen von Wyvern keinen Pfifferling wert sind.

 - Liedgut/Gesang
Verletzungsbedingt war ich weniger im Feld dabei, als es mir lieb ist. Aber im Lager wurder denke ich schon viel gesungen.

 - Stab / Verwaltung von Oben im Spiel
Toll wie immer, danke für eure Arbeit.

 - Neuer Obrist
Könnte noch etwas Farbe gebrauchen, aber ich denke das ista uch keine ganz einfache Aufgabe, Danke das du es gemacht hast.


 - Sold? (Soldschlüssel, Organisation der Verteilung, genug, zuwenig, passt?)
Der Zettel kriegt den Sold, nicht der Knecht, Ende. Hat für mich gut gepasst.

 -
 -Musterung
Super Sache mit den 3 Linien

 - MASH Musterung / Alternativen zur MASH Musterung
Ich war dieses Jahr mal wieder woanderst Mustern. In wie fern das PRaktikabel ist, wenn das jetzt die große Mehrheit der Knechte macht müsste man mal mit anderen Lagern absprechen ob deren Lazarette da Bock drauf haben. Dann bräuchte es vielleicht auch eigene Formulare von uns. Ich würde aber auch wieder bei MASH mustern, aber etwas abwechslung ist da denke ich für alle beteiligten toll.

 - Drill? Im Besonderen auch: Anfängerdrill? Rottmeisterdrill?
Leider viel zu wenig mit gemacht, eines meiner persönlichen negaivpunkte dieses DFs, das hat mir wirklich gefehlt. Nächstes Jahr passe ich vor dem Fest besser auf.

 - Schlachten/Kämpfe
Kann ich wenig sagen.

 - Aussenwirkung? Wie wirken wir auf andere Lager, Spieler oder Passanten?
Ich denke Gun Show und Eis waren da ganz gut für unsere Ausenwirkung

 - Schlagbaumbewachung - sind wir offen genug für Andere, oder sind wir unzugänglich?
Ich habe keine willkürlichen Abeisungen erlebt, da müssen wir uns wieder verbessern
 
- Steckenkrieg
Ich denke es kam hier schon gut durh, dass die Veranstaltung mittlerweile eine Größe erreicht hat, bei der wir das Konzept neu überdenken müssen.
Die spontan engagierten Wachen waren scheinbar nicht ideal, genauso die kurzfristige Regelanpassung. Aber ich glaube ohne die beiden Dinge hätte kein Spiel stattgefunden. So ein Platzsturm ist ein oder zweimal lustig, wird aber irgendwann auch Albern.
Ich denke da müssen wir uns intern aber auch mit den beteiligten großen Fan-Gruppen wie Kolonie, Mash, Post,... mal zusammensetzen und überlegen wie wir das in zukunft gerne hätten.

 - Aufträge?
Wenig mitbekommen, aber Sappeure waren ja gut im Einsatz, das hat mir spaß gemacht.

 - Schlagbaumwachen - Verteilung?
passt

 - Schillerpitz 4 - Das Wirte Team freut sich sicher über Rückmeldungen.

Der Kulturabend war der absolute Hammer! Unglaublich gut was wir da mittlerweile an Beiträgen bekommen. Auch hier können wir vor dem Pitz nochmal besser sortieren, wenn der Platz noch knapper wird.

 - Backofen? Weiterhin haben? Lohnt der Aufwand? Grilly mag vllt auch noch detaillierter was dazu sagen...)
Ich finds ne coole Sache, auch wenn Kosten/Nutzen evtl. dagegen spricht.

 - .... weiteres?

 - ein persönliches Highlight in einem Satz?
Jaques Lied am Kulturabend

Seegras

  • Saltzknechte
  • *
  • Beiträge: 193
    • Profil anzeigen
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #19 am: 01. August 2018, 13:11:26 »
Ich werde mich hier nur zu ausgewählten Sachen äussern:

- Aufbau. Was, wer, wie. Was fehlt? Was braucht man? Was war unnötig oder unbrauchbar?
Ich war nicht dabei, aus zwei Gründen. Erstens hatte ich keine eigene Logistik, d.h. Schlafplatz, Trinken, Transport; und zweitens bin ich die falsche Person wenn es um das herumtragen von Dingen geht.

- Neuer Lagerplatz
Hat mir gefallen, da ich keine Essensversorgung auf Platz hatte war ich auch über die Stadtnähe froh. Übrigens hatte der Dolch ab 02:00 Trommelverbot, woran sich auch alle da gehalten haben; der Bongo-Kalle war in einer anderen Richtung.

- Liedgut/Gesang
Ja, zuwenig. Ebenfalls ist mir aufgefallen dass wir vom Spiel eigentlich auch noch Branles gehabt hätten, d.h. Renaissance-Tanzlieder, meist von Thoinot Arbeau, 1519-1595. Tatsächlich könnte man sich überlegen nächstes mal an einem Tag einen Tanzabend (so 19-21 Uhr, fertig spätestens bei Sonnenuntergang) zu veranstalten.

- MASH Musterung / Alternativen zur MASH Musterung
Ich behaupte ja seit langem dass es für das Spiel irrelevant ist ob die Husten können und hole mein Fähigkeitszeugnis bei der Zunft der Freien Künste. Ich bin sicher auch die Kämpfergilde könnte was ausstellen. Oder die Handwerkergilde für Sappeure.

- Schlachten/Kämpfe
Abgesehen von irgendeinem unsterblichen Idiot der Sappeure angefallen hat (notabene als das Tor offen war und die Sappeure am Zusammenräumen), und einem anderen Deppen der zuerst mal als taktischen (und spieltechnischen) Fehler das Feldspiel von hinten umgehauen hat, hats mir eigentlich gefallen. Problem war noch dass ich bei der Endschlacht fast umgefallen bin, wegen Biermangel (ja, eigentlich Zuckermangel, natürlich, aber ich will damit sagen dass Wasser allein eben nicht reicht).
Unsere Trabanten waren ok; aber ich fand unseren Fähnrich zu vorsichtig (oder unerfahren), das Spiel soll da stehen wo uns die Kämpfenden hören, nicht irgendwo weit draussen beim Obristen. Eigentlich wollte ich das mit ihm noch besprechen, aber irgendwie ging das verloren, und nun schreibe ich das hier hin damits nicht vergessen geht.

- Aussenwirkung? Wie wirken wir auf andere Lager, Spieler oder Passanten?
Ja, ich glaubs wir waren viel besser. Speziell diese kleinen Aussenaufträge helfen damit wir mit Leuten ins Gespräch kommen, und die bekommen dann auch eine andere Auffassung von uns. Und wir bekommen auch mehr Aufträge deswegen.
 
- Schlagbaumbewachung - sind wir offen genug für Andere, oder sind wir unzugänglich?
Generell eigentlich gut. Genervt hat mich auch die Feindseligkeit gegenüber Tierwesen (Nehmt das doch etwas zurück. Wenn ihr nicht Thalhoffer seid, feindet nicht, wenn ihr WH-Hintergrund habt, feindet nur die an die offensichtlich WH-Hintergrund haben.).

- Steckenkrieg
Viel zuviel Ausschreitung am Spiel selber. Ich finde die richtig bösen Prügeleien sollten auf die Vorausschreitungen beschränkt sein.

- Backofen? Weiterhin haben? Lohnt der Aufwand? Grilly mag vllt auch noch detaillierter was dazu sagen...)
Ich glaube dieses Jahr wars vielen einfach zu heiss dafür; aber das kann sich nächstes Jahr ändern, insofern würde ich mich für das beibehalten aussprechen.

- .... weiteres?
- Der Biergarten-Müllhaufen. Einiges ist schon ok, aber das war viel zu viel, der Mülleimer voll, und zuviel OT-Müll auch. Und eigentlich haben wir einen Verantwortlichen der sowas aufräumen lassen kann. Soweit ich weis der Hurenweibel.

- Das Spiel & Fähnrich; ich fands toll mehr Leute da zu haben, und wir haben auch sehr gut miteinander funktioniert; es hat sich mehr angefühlt wie eine echte "Rotte". Gerne wieder.


WentzelSaltzkrust

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 454
  • Verplantohafen
    • Profil anzeigen
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #20 am: 01. August 2018, 13:48:53 »
Zitat
- Eis. Das Eis war geil. Aber wir hatten ziemlich viel und ich fand es unverschämt zu welchen Preisen wir das, gerade an befreundete Spieler, weitergehen haben.

Also an sich war die Ansage dass jeder der will sich Eis abholen kann und wenn er möchte eine Spende für unser Aufbaubudget in den Beutel tut. Wir haben von niemandem Geld verlangt, zumindest war das nicht meine/unsere Absicht.
LPK,
Schultheiß,
Mädchen für alles.

Hubert

  • Pius Paul Pixner
  • *
  • Beiträge: 1.571
    • Profil anzeigen
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #21 am: 01. August 2018, 14:50:20 »
Aufbau
Zum Auslagern kann ich nichts aus eigener Sicht sagen, dafür waren wir zu spät dran (das lag unter anderem auch am Auto, nach einer 19stündigen Odyssee aka Heimfahrt wissen wir nun, dass die Zylinderkopfdichtung im Arsch ist), es war aber offensichtlich, dass das Auslagern den Beteiligten viel Nerven und Energie gekostet hat. Es sollte unbedingt mehr Wert darauf gelegt werden, Leute für Samstag vormittag schon auf dem Quast zu haben. Das war mit dem alten Lagerplatz nicht notwendig, der neue Platz ändert die Situation aber grundlegend.

Dafür lief der Sonntag wie am Schnürchen, trotz sehr gemütlichen Starts und einiger Sorgen ob des Bodens war das kleine Biergartenteam sehr effizient. Hervorragend waren dabei auch die unerwarteten Hilfskräfte, namentlich Andreas und Ricky, die sich toll integriert und engagiert haben. Am Ende stand der Biergarten in neuer Rekordzeit, die sicher noch um 1-2h gedrückt werden könnte, allerdings sehe ich keine Notwendigkeit dafür. Meiner Meinung nach passt das mittlerweile sehr gut, die Teamgröße von fünf Helfern hat sich dabei auch gut bewährt. Vielen Dank an dieser Stelle für alle Helfer, insbesondere Grilly, Lukas, Andreas und Ricky!
Schlecht am Sonntag war einzig die Gegegengewichtskonstruktion des Schlagbaums. Mein Wunsch wäre, dass wir uns ein neues System dafür überlegen, vielleicht auch mit einem neuen, engmaschigeren Netz.

Der Montag war im Grunde Rumpimmeln für mich, mit wenigen, dafür aber lustigen Aufgaben. Aber es kam wie immer, der Stress wartete am Ende auf uns.

Der Dienstag... schon wieder hatten wir Stress bis zum Schluß, weil wir immer auf irgendwas warten, was erst Dienstag nachmittags ankommt. Das soll kein Vorwurf in irgendeine Richtung sein, es ist eine reine Beobachtung. Wir kriegens einfach nicht hin, dass alle wichtigen Dinge bis Dienstag mittag erledigt sind. Dafür haben wir dieses Mal meines Erachtens nach auf nichts verzichtet und es blieb keine Scheiße liegen (Flatterband!). Das war absolut super und hat mich sehr gefreut. So konnte man sich auf den Einstieg freuen. :)
Allerdings, eine Sache gibt es noch zum Dienstag zu sagen: Wenn auf Hochdruck an den letzten Dingen geschraubt und gebastelt wird, ist es nicht so schön, wenn im Biergarten bereits begonnen wird zu feiern. Es war nicht so schlimm wie ich es schon zu meinen Zeiten im Grauen Lager erlebt habe, aber sowas nagt im Hinterkopf. Lieber alle noch einmal für irgendwas einspannen (aufräumen und Dreck wegmachen geht immer, oder späten Nachkommern beim Zeltaufbau helfen etc.), das ist besser für den Seelenfrieden der Aufbauer.


Abbau
Jedes Mal spannend: im Aufbau sind wir sehr integrativ und vergeben konkrete Aufgaben, im Spiel bauen wir auf eine strikte Hierarchie, beim Abbau vertrauen wir dann aber darauf, dass die Leute schon selbst die Arbeit finden. Funktioniert irgendwie... irgendwie. :D
Aufgabenliste wäre geil, am liebsten irgendwo gut sichtbar ausgehängt. Hängersituation war schon ok für mich, toll fande ich die Initiative von Robert und Feli, die mit ihrem Auto Teile selbst zur Scheune transportierten.
Ungeil war die Müllsituation, dazu später mehr.


Kommunikation im Vorfeld
Marvin und Tom sollten mehr miteinander sprechen. ;)


2 neue im LBK/LPK Team
Tom war supergut, hat sich aber zuviel gekümmert, Marvin hat das einfach geschehen lassen. Ihr solltet euch besser aufeinander einlassen und niemals denken, dass es schon laufen wird, weil ihr euch so gut kennt.


Neuer Lagerplatz
Unser Zelt stand luxuriös gut, hab keinen Lärm abgekriegt abgesehen von der schlechten Pöbelei der Blauen am Samstagmorgen. Der Lagerplatz selbst ist gut, wenn wir aber mit dem Platz des Limbus tauschen könnten, würde ich das sofort tun. ;)


Liedgut/Gesang
Wurde schon alles gesagt, im Feld wars schlecht. Wie immer, wenn Mladen nicht kann oder mag. Wir sind schlicht abhängig von seiner Stimme. Im Lager super, speziell das Lied mit dem Kindermörder hat es mir angetan.


Stab / Verwaltung von oben im Spiel
Läuft! Man merkt, dass Isa die Zügel fest in der Hand hat.


Neuer Obrist
Ich mag den Ansatz und ich mag den Umstand, dass er sich nicht zum großen Taktiker aufschwingen wollte, sondern Hauptmann / Feldweibel stark in seine Überlegungen eingebunden hat. So hat sich keiner überflüssig gefühlt, das war schon sehr fein.


Sold?
Ich mag es, mir mehr Sold heraus zu boxen, egal wie. Auch wenn der Profoss wieder mal dagegen gearbeitet hat. :D


Musterung
Die schwere Reihe darf ruhig härter werden, mMn.


MASH Musterung / Alternativen zur MASH Musterung
Wird für mich immer mehr zum Besuchen der MASH Leute, die aufkommende Konkurrenz lässt hoffen, dass die Musternden stärker um die Knechte werben. Sollten wir ihnen auf jeden Fall mitteilen.


Drill
Kniffliges Thema. Der Drill war heuer sehr minimalistisch, großteils bewusst von mir so gehalten aufgrund der Witterung. Was mir von Anfang an sehr viel Sorgen bereitet hat, waren die vielen Ausfälle im Tross im Vergleich zum Vorjahr. Wir hatten zu Beginn kaum Wasserträger, da kann ich nicht so viel drillen, wie ich eigentlich möchte. Die Situation hat sich dann durch Vicky und Tünde stark verbessert, war aber immer noch nicht gut. Dass ich selbst Wasser mitnehme und austeile, war schon ein deutliches Zeichen, dass es ein Problem gibt.
Auch deswegen ist ein großes Vorhaben von mir nicht aufgegangen, nämlich die starke Position der Rotten etwas zu lockern. Aufgrund des Systems des Aufrückens ist es mMn wesentlich vernünftiger, die Rottenstrukturen im Drill aufzubrechen und so die möglichen Situationen im Kampf besser darzustellen. Ist mir nicht gelungen, da ich in der Zeit schon damit zu kämpfen hatte, das Aufrücken generell zu vermitteln. Ja, es wird immer etwas Chaos geben in den hinteren Gliedern, das ist normal. Die Kunst ist es, dieses Chaos so schnell als möglich wieder zu beheben. Ich habe mittlerweile schon wieder Ideen wie ich den Drill weiter entwickeln könnte, damit es in eine Richtung geht, die ich als sinnvoll erachte.
Auffällig war für mich, dass sich durch den wenigen Drill heuer und vorigem Jahr (da war der Drill auch eher homöopathisch vorhanden, wir wissen alle warum) manches falsch eingeschliffen hat. Ich war dieses Mal erstaunlich viel damit beschäftigt, zu erklären, was Befehle alles implizieren und was nicht. Sehr oft taten sehr erfahrene Spieler Dinge, die schlicht nicht angesagt wurden. Sehr spannend.
Ach, eines fällt mir noch ein: Feldweibel und Fähnrich müssen mehr zusammen drillen und der Fähnrich sollte in seinem dann dritten Jahr die der Rolle entsprechende Authorität und Befehlsgewalt annehmen und ausfüllen. Du bist nicht mein Sidekick, sondern mir gleichgestellt, Horst. ;)


Schlachten / Kämpfe
Waren alle gut. Sogar die Torschlachten waren nicht schlecht. Die eine, die Übung mitten in der Nacht, war sogar sensationell. Und die erhoffte ausgiebige Bewegung in Kämpfen hatten wir auch, das war super. Andere nennen es Pixnerballet, ich nenne es notwendig! :D
Sehr wichtig war auch, dass Grilly seine Rolle als Hauptmann immer besser in den Griff kriegt und sich offensichtlich wohl fühlt darin. Das äußert sich in gesteigerter Harmonie zwischen uns, es lief schlicht gut! Ein Mal gabs zwar Probleme mit der Ansage und der Interpretation der Angriffsrichtung, bzw. des Zieles, aber das haben wir schon untereinander analysiert. Es passieren da sehr spannende Sachen, die man nur sehr schwer üben kann. Im Grunde drillen Hauptmann und Feldweibel erst in Kämpfen so richtig, ich erinnere mich z.B. noch mit Grauen an meine Schlachtenübersicht von vor 5 Jahren. Das war furchtbar, aber es wird stetig besser.
Das Duell mit Rieke war auch sehr lässig, sowas mag ich ab jetzt öfters haben. :)
Unsicher bin ich mir ob der Nichtbeteiligung am Betriebsausflug. Auch weil es sonst keine Kämpfe mit Orks gab, endete damit eine lange gut gepflegte Fehde. Aber vielleicht kommt mit Weiß eine neue interessante um die Ecke. Würde mich freuen, wenn es wieder einen Fixpunkt gäbe.
Blöd waren eigentlich nur die zwei Jungs im ersten nächtlichen Sappeurseinsatz. Auf Köpfe am Boden Liegender steigen, mehrfach ins Gesicht stechen und erst aufgeben, wenn man von Pelle sicher am Boden fixiert wird... puh. Die waren schon verdammt nah dran an der Körperverletzung. Kurz kam in mir der Wunsch auf, dem einen Kerl wirklich Schmerzen zuzufügen, da musste ich dann gehen.
Und natürlich, unser erster schwerer Verletzungsfall in einer Schlacht. Saublöde Sache, ich wünsche Richard alles Gute und gute Besserung!


Aussenwirkung
Ich glaube, es war gut. Das nette Pöbeln gefiel mir sehr gut und ich genoss es auch sehr, die eigenen Leute anzugehen, wenn sie meiner Meinung mal nicht gut agiert haben. Das hat sich für mich als der beste Weg herauskristallisiert um unsere Pöbelqualität zu erhöhen.


Schlagbaumbewachung
Kann ich nichts dazu sagen.


Steckenkrieg
Die Rolling Stones dachten auch mal, dass es eine gute Idee wäre, die Hell's Angels als Ordner einzustellen. Was sollte also schiefgehen, wenn Landsknechte Wikinger einstellen? :D
Sportlich wird der Steckenkrieg immer geiler, wir müssen aber das Spielfeld anpassen, damit die Offensive sich besser entfalten kann. Alte Tricks wurden längt ausgehebelt, die Defensive dominiert und Punkte passieren eigentlich nur mehr durch Fehler. Wir brauchen einen guten sportlichen Leiter, der sich der Sache annimmt, hat Roger Goodell eigentlich grad Zeit? :D
Ernsthaft: das Spielfeld muss breiter werden, wesentlich.
Achja, die Fanblöcke sollten wir auch besser in den Griff kriegen. SL Einsatz ist sicher angesagt, die Ausschreitungen hatten nämlich die Ausmaße einer Schlacht.


Aufträge
Junge Heerführer erdenken komplexe Pläne die zum Scheitern verurteilt sind, Hauptmann und Feldweibel schütteln den Kopf und greifen irgendwas an. Alles wie immer, mit einer Ausnahme: Golodan (silberner Heerführer) hatte ein offenes Ohr und war sehr bemüht uns vernünftig einzusetzen, was ihm auch gelang. Ich mochte den Kerl schon immer, jetzt schätze ich ihn umso mehr.


Schlagbaumwachen - Verteilung
Hierzu kann ich auch nix sagen.


Schillerpitz 4
Hab nur ein wenig vom Kulturabend mitbekommen, der ist natürlich super. Allerdings, die terminliche Planung finde ich zu unflexibel. Blutmond, alle Lager machen irgendwas besonderes, und im Schillerpitz findet der Kulturabend statt, weil er eben immer am Freitag stattfindet. Am Donnerstag dagegen, wo gefühlt keiner irgendwas gemacht hat, ist Ruhetag. Finde ich rückblickend nicht gut.


Backofen
Er ist was besonderes, es entsteht immer was daraus, ich finde ihn gut. Die Backstube ist toll und hat ihren eigenen Charme. Wieder aufbauen, unbedingt.


weiteres
Der Müllkübel am Biergarten war zwar famos, allerdings fühlte sich niemand dafür zuständig den zu entleeren. Es kam sogar noch schlimmer: dadurch, dass der Müllsack des Biergartens beim Abbau rumstand, fanden sich manche dazu bemüßigt, ihren eigenen Müll einfach dazu zu stellen, statt ihn zu entsorgen. Nicht cool, überhaupt nicht! Dass das Abbauteam den Müll von anderen entsorgen muss, ist nicht akzeptabel.
Müll war im Bereich des Biergartens generell ein starkes Thema, durch die hohe Auslastung des Bereichs lag immer irgendwas rum. Wir brauchen dringend Leute, die sich für die Müllsituation an öffentlichen Lagerplätzen zuständig fühlen, unbedingt!

Portweinfrühstück: Uferte völlig aus, das lag mMn aber auch daran, dass es am Freitag nachmittag keinen Fixpunkt (Betriebsausflug!) mehr gab. Sonst war ich immer dort, um die Knechte aus dem Zelt zu treten, heuer hielt ich mich selbst so lange dort auf wie sonst nie.


persönliches Highlight
Geht nicht, gibt zu viele:
- Der grausigste Spießrutenlauf, den ich bisher sah. Wenn Knechte mit fortlaufender Zeit beginnen ihre Haltung zu überdenken und mit dem sterbenden Delinquenten zu sympathisieren, ihn sogar anfeuern, dass er doch bitte endlich durchkommen möge, dann lief es richtig. Grandios, Armin, absolut grandios.
- Mein dritter Auftrag mit Orks, bester Einsatz ever.
- Rieke verhauen, dabei verlieren und dann als Kindermörder gefeiert zu werden. Leszek, der geht auf dich. ;)
- Von Kopfgeldjägern aufgegriffen und im Lager des Wandels eingeschüchtert zu werden.
- Die Eskalation von "Pfeilgate".
uvm...


Unterm Strich war es ein herausragendes DF für mich, die Lust am LKL hat nicht nachgelassen!

Garfield

  • Saltzknechte
  • *
  • Beiträge: 807
  • Klara Rittweger
    • Profil anzeigen
    • http://www.carusoworld.ch
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #22 am: 01. August 2018, 16:49:53 »
Stimmt, das mit dem Wasser in den Schlachten war dieses Jahr ein noch grösseres Problem als bisher. Ein Problem war es aber eigentlich schon immer. Es kann nämlich nicht sein, dass der Thalhoffers Tross sein eigenes gekauftes Wasser für 100 Leute spenden und auch noch rumtragen muss.

Einzige Lösung für mich: jeder besorgt sich 1-2 Feldflaschen und nimmt die in die Schlacht mit. Wenn wir dann noch einen Tross mit Leiterwagen haben, der Wasserflaschen von jeder Gruppe bzw Einzelspielern transportiert, ist das nice to have.

Vielleicht bräuchten wir doch mal eine Art FAQ, die man ein paar Wochen vor dem DF durchliest und sich dann an wichtige Dinge erinnert?

Runa

  • *
  • Beiträge: 33
  • Mareen
    • Profil anzeigen
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #23 am: 01. August 2018, 20:04:31 »
[...]Es kann nämlich nicht sein, dass der Thalhoffers Tross sein eigenes gekauftes Wasser für 100 Leute spenden und auch noch rumtragen muss.[...]
Sehe ich genauso. Bei solchen Temperaturen ohne Flasche vor das Lager zu gehen und sich darauf verlassen, versorgt zu werden, finde ich fahrlässig. Und unfair..

Also an sich war die Ansage dass jeder der will sich Eis abholen kann und wenn er möchte eine Spende für unser Aufbaubudget in den Beutel tut. Wir haben von niemandem Geld verlangt, zumindest war das nicht meine/unsere Absicht.
Intern mag das so gewesen sein, nach Extern wurde der Sack für 10 - 20€ verkauft..

WentzelSaltzkrust

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 454
  • Verplantohafen
    • Profil anzeigen
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #24 am: 01. August 2018, 20:19:54 »
Zitat
Intern mag das so gewesen sein, nach Extern wurde der Sack für 10 - 20€ verkauft..
Dann würde ich gerne wissen, wer das gemacht hat.. Denn auch andere Lager habe ich kommunizieren lassen und sollte das eigentlich auch genau so kommuniziert werden. An Stämme und Blau habe ich das so rangetragen, weiß nicht wie es bei anderen Lagern war. 10-20€ ist schon sehr unverschämt. Ich weiß das einige Lager uns sehr großzügige Spenden gegeben haben für das Eis, aber das kam von denen aus.
LPK,
Schultheiß,
Mädchen für alles.

Schwannek

  • *
  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #25 am: 01. August 2018, 20:51:20 »
Das würde mich jetzt aber auch genauer interessieren. Solange ich das unter dem D3 Segel saß ging Eis nur gegen freiwillige Spende weg.

Alexey K.

  • *
  • Beiträge: 186
    • Profil anzeigen
    • http://drakenhof3.forumprofi.de/index.php
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #26 am: 01. August 2018, 22:44:59 »
Was Schwannek sagt, bis die D3 Zubermeute um kurz nach vier aufbrach, ging es nur gegen Spenden raus. Mwn war aber zu dem Zeitpunkt auch schon die Verteilung, bis auf Schwanneks Eisverschenkungs PR gang bei Orks und Wandel, eingestellt weil die Bestände sich leerten.
Alexey Kapalopovicz (RIP)
Juri Manzielsky


Kendra

  • *
  • Beiträge: 1.194
    • Profil anzeigen
    • http://www.liverollenspiel.ch
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #27 am: 01. August 2018, 23:21:57 »
Aufbau. Was, wer, wie. Was fehlt? Was braucht man? Was war unnötig oder unbrauchbar?

Als wir Samstagmittags ankamen, war alles schon ausgelagert. Soweit ich weiss, aber primär von Kupfernen. Das ist mässig toll. Solange wir aber die Aufbauhelfer erst am Samstag anreisen lassen dürfen und diese teils 5+h Anreisezeit haben, wird das nicht ändern. Was man sonst braucht: Ausgedruckte Pläne / Übersichten.

Abbau. Organisation? Informationen dazu?
Ich war kaum beteiligt, ich mochte kaum mein eigenes Zeugs tragen - Oberschenkel&Steckenkrieg sei Dank (ist aber wieder halbwegs benutzbar). Es schien mir aber wie die letzten Jahre: Alle wuseln rum, aber niemand weiss genau, was getan wird. Ich kann mich auch nicht entsinnen, ob ich informierter war...  ;D
Sören-in-der-Scheune hingegen möchte man kaum missen.

Kommunikation im Vorfeld, was fehlte? Was war gut?
Die Konferenz im Mai: Unnötig. Ohne Vorabsprache im Forum und einige Optionen, was entschieden werden muss, lohnt sich das nicht.

Neuer Lagerplatz
Besser als erwartet. Ich finde die Stadt zu nahe und denke, dass unser alter Platz unter dem Strich mehr Vorteile bietet. Andersrum waren wir nahe an Grau und Schwarz - beide haben wir sowohl belagert (?)  als auch beschützt.  8)

Liedgut/Gesang
Mies. Hinten Marschierende hören halt nicht, was die Flöte vorgibt - und, die Mehrheit der Singenden folgt ein bisschen der Trommel und kaum der Flöte. Von unterschiedlichen Versionen der Lieder gar nicht zu reden: Ehe ich in einem ganz ordentlich geschriebenen Lied "Sigmar" singe, singe ich lieber gar nicht. Dies auch als Denkanstoss an jene sein, die zu Gunsten eines eingesetzten eigenen Gottes oder einer Ortschaft den bespielten Glauben oder Hintergrund biegen. Empfinde ich als schlecht.

Stab / Verwaltung von Oben im Spiel
Ich denke, meinen Part - Belagerungen - hatte ich im Griff. Soweit ich sehen kann, gilt dies auch für die anderen Stabsbereiche - der einmalige Wegfall vom Luftschläger ist offenbar auffangbar.

Neuer Obrist
Vereinsbesitzer statt Trainer. Macht Geld. Macht das gut. Mir hat er gefallen.

Sold? (Soldschlüssel, Organisation der Verteilung, genug, zuwenig, passt?)
... kriege ich seit Jahren nur noch, wenn Klara ihn mir bringt.  ::)

Musterung
Drei Reihen passen. Ich habe nur darauf gewartet, dass Ottmar sagt: "Ganz nach hinten".  ;D

MASH Musterung / Alternativen zur MASH Musterung
Ich war seit Jahren nicht mehr dort - Die Bestechung fing beim falsch geschriebenen Namen an - soviel mehr Sold schlage ich gar nicht raus. Ich denke, folgendes kann Sinn ergeben: Alle Zettel sind gut. Es sind die drei Musterungsreihen, die daraus machen, was sie wollen: Auch das beste Zettelchen ist bei Einfalt&Ottmar nicht gut genug.  :)

Das sollten wir aber mit dem MASH OT absprechen - oder jemand macht sie auf diesen Thread aufmerksam. Verdient einen Thread in der Vorbereitung für 2019.

Die Zettel für Stabsmitglieder waren hingegen extrem charmant. :)

Schlachten/Kämpfe
Meine mitgemachten Kämpfe waren gut - auch die eher harte Gangart in der Endschlacht war bei mir in Ordnung.

Schlagbaumbewachung - sind wir offen genug für Andere, oder sind wir unzugänglich?
Was Schwannek sagt: Mehr Willkür.  (y)

Steckenkrieg
Im Lauf der Jahre wurden es mehr Legionäre und mehr übereifrige Fans. Hooligans. Wir brauchen definitiv eine SL und sollten es als Schlacht anmelden.

Ich empfinde es als schlecht, wenn Punkte wegen "Fans sind ausgeartet" vergeben werden - die taktischen Optionen sind dann immens. Immerhin fand ich die Ordner als sinnvoll und eine clevere Wahl: Die Fans haben es verdient, so wie sie sich aufführen.  ;D

Aufträge?
Gegen irgendwas auf der unteren Wiese, Treffpunkt Mitternacht. Der Rest war auch okay, zumindest das, was ich sah / mitging.

Schillerpitz 4 - Das Wirte Team freut sich sicher über Rückmeldungen.
Rützhards schillernde Persönlichkeit fehlte - diese Präsenz zu ersetzen ist nicht einfach. Allerdings war ich nur zum Kulturabend da.

Backofen? Weiterhin haben?
Ich habe ihn das erste Mal benutzt und würde es wieder tun - es war einfacher, als gedacht. Heinrich und Hauke mit Tipps waren aber auch eine grosse Stütze. Ich schlage vor, wir erstellen einen Backplan für nächstes Jahr, im Vorfeld (!), um zu sehen ob er wirklich genutzt werden will.

ein persönliches Highlight in einem Satz?
Mehrere Leute, die kamen und meinten; Dein Lied hat mir Gänsehaut und Tränen beschert. (Bleed-in oder bleed-out?  ;) / Einmal Nachts über die Wiese mit dem Sappeurskarren, im Wissen: Jeder Schatten auf der Wiese hilft uns.
(...) Passt zur Optik besser als ein 0815 Tellerbarett.

Ottmar

  • *
  • Beiträge: 83
  • "die Legende"
    • Profil anzeigen
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #28 am: 02. August 2018, 09:57:15 »
- Aufbau. Was, wer, wie. Was fehlt? Was braucht man? Was war unnötig oder unbrauchbar?
Familiärbedingt kann ich erst am Dienstag anreisen. Da war alles schon perfekt fertig. Vielen Dank an alle Aufbauhelfer!

- Abbau. Organisation? Informationen dazu?
Ich denke hier sind alle Probleme/Verbesserungsvorschläge schon genannt.
Aber ich gebe mal positiv zu bedenken, dass es dennoch gar nicht so schlecht läuft. Ich hab da an anderer Stelle schon viel viel mehr Elend erlebt.
Und Danke, Sören-in-der-Scheune!

- Kommunikation im Vorfeld, was fehlte? Was war gut?
Als eifriger Forenleser und Stabsmitglied (inkl. aller Stabssitzungen im Vorfeld) fand ich mich gut informiert.
Ich denke, dass es niemand gab, dem grundlegende Informationen gefehlt haben.

- 2 neue im LBK/LPK Team, wie lief es, welche Kritik gibt es?
Vielleicht ist es als Kompliment zu verstehen, dass ich das gar nicht gemerkt habe, dass es einen Wechsel gab...

- Neuer Lagerplatz
Auch meine vorherigen Bedenken haben sich zerstreut. Ich fand den neuen Platz ganz gut. Beide Plätze haben Vor- und Nachteile. (sind hier schon genannt worden)

- Liedgut/Gesang
Klarer Rückschritt zum letzten Jahr. Pro Gesangsdrill für 2019!
Und bitte "Vom Barette schwankt die Feder" als Marschlied absetzen. Da gibt es so verdammt wenig Atempausen.

- Stab / Verwaltung von Oben im Spiel
Mir hat das Wetter am Tag 2 leider total den Stecker gezogen. Ich musste die "Ottmar-Show" leider stark zurückschrauben und war am Samstag nur noch ein Schatten meiner selbst.
Und Danke Danke Danke an Isa, wenn ich dich nicht gehabt hätte, dann wäre ich bei 3/4 der Verhandlungen aufgeschmissen gewesen.

- Neuer Obrist
Josse, zunächst fand ich Ignatz als Obrist ein wenig blass. (Aber auch schwerer Stand nach Tennenbrand und Brucherholz). Später habe ich dann aber gesehen, dass ein ruhiger Ansatz aber auch ein guter Ansatz sein kann. (Der Teambesitzer <> Trainer Vergleich passt ganz gut).
Wir sollten uns für 2019 mal besser absprechen, so dass ich deine "schillernde Seite" sein kann und wir uns besser ergänzen.

- Sold? (Soldschlüssel, Organisation der Verteilung, genug, zuwenig, passt?)
Ich war erschrocken, wie wenig man als Locotenent verdient... (aber das nur am Rande)
Und ja, ich hab das mit dem Sold bei der Musterung verbockt. Gelobe Besserung für 2019!
Hatten wir nicht mal die Regelung, dass Sold beim Entzünden der Laternen abgeholt werden kann? (oder war das ein anderes Lager??) Das wäre ein Moment, an dem wir mal alle Knechte im Lager für eine Lagebesprechung im Lager hätten...

- Musterung
Fand ich gut. Einfalt und Ottmar ergänzen sich in der "fiesen" Reihe echt gut. Hat mir wieder Spaß gemacht

- MASH Musterung / Alternativen zur MASH Musterung
Ich war nicht mustern. Als Loco sah ich mich direkt beim Zweihorn angestellt.
Wenn ich die Kritiken der vorherigen Schreiber so lese, sollten wir für 2019 freundlich an das MASH herantreten und die Bestechungserwartung wieder auf ein Normalmaß zurückschrauben.

- Drill? Im Besonderen auch: Anfängerdrill? Rottmeisterdrill?
Wichtig. Vielleicht sollte ich auch mal wieder mitdrillen...

- Schlachten/Kämpfe
Ich hab mich da eigentlich aus allen Kämpfen herausgehalten. (Stecker gezogen, s.o.)

- Aussenwirkung? Wie wirken wir auf andere Lager, Spieler oder Passanten?
Sicherheitspöbeln hat eigentlich viel Spaß gemacht. Und meißt hat man ein Lächeln zurückbekommen.
Die Gunshow war viel besser als erwartet. Sollten wir unbedingt beibehalten. Ich vermute sogar, dass im nächsten Jahr auch andere Lager kommen, wenn sie mitbekommen, dass es eine interessante Veranstaltung ist.

- Schlagbaumbewachung - sind wir offen genug für Andere, oder sind wir unzugänglich?
Ich fand, dass wir in diesem Jahr sehr zugänglich waren. Und das ist meiner eigenen Meinung nach gut so. Ich selbst hasse es, wenn ich ein anderes Lager besuchen will und werde mit "da könnte da jeder kommen" abgewiesen.
Dennoch ist die Bewachung als Idiotenfilter unumgänglich.

- Steckenkrieg
Sportlich gesehen, war das dritte Drittel Hammer! Großen Respekt an alle Spieler (insbesondere die Neuen).
Die Fan-Ausschreitungen waren in diesem Jahr wirklich am äußersten Limit. Da müssen wir in 2019 entgegensteuern (aber gewissen Planungen laufen ja schon).
Vielleicht könnte man eine separate Ultra-Zone einführen, in der sich Prügelfans beider Parteien "freundschaftlich" begegnen können. Physikalische Ausschreitungen sind außerhalb strikt verboten. Eine SL würde ich nur äußerst ungern hinzuziehen, da ruckzuck jemand von Außen versuchen könnte uns da reinzureden.
Ich würde in 2019 wieder als wirklich neutraler Schiedsrichter zur Verfügung stehen, um den letzten Rest Sportsgeist noch hochzuhalten.

- Aufträge?
Wir haben versucht Aufträge in den Morgen und in den Abend zu legen. Die Hitze hat uns zunächst wohl einige Aufträge "vorenthalten". Am Ende waren es doch einige. Leider habe ich verpasst den Überblick zu behalten und das Auftragsbuch im Blick zu haben.
Was wir vom Stab her unbedingt besser machen müssen: Aufträge sofort an die Tafel zu schreiben.

- Schlagbaumwachen - Verteilung?
Gab's nichts dran zu meckern, oder?

- Schillerpitz 4 - Das Wirte Team freut sich sicher über Rückmeldungen.
Schillerpitz meine Heimat. Als ich im weißen Lager in die Luft gesprengt worden war, habe ich mich statt Limbus für die Streitlande-Regel entschieden: Man wacht in seinem Heiligtum wieder auf. Also bin ich im Pitz wieder aufgewacht ;)
Danke an die drei Wirte. Ihr wart zusammen beinahe ein Rützhard.

- Backofen? Weiterhin haben? Lohnt der Aufwand? Grilly mag vllt auch noch detaillierter was dazu sagen...)
Wird bei weniger Hitze sicherlich wieder häufiger benutzt. Ich hatte irgendwoher mal im Kopf, dort anstelle des Ofens ein kleines Lazarett zu errichten. Allerdings glaube ich, dass das noch weniger angenommen werden würde. Dann lieber Ofen.

- ein persönliches Highlight in einem Satz?
Das Vater-Tochter-Ding hat beängstigend gut geklappt. (Danke Runa! *bussi* ) - inkl. Jevgenis "Gut gemacht, Ottmar"
Den Auftrag für die Orks an den Sigmariten "vorbeizuschiffen". Und nein Schwannek, du warst nicht wegen deines Beines nicht mit ;-P
Das EIS !

Garfield

  • Saltzknechte
  • *
  • Beiträge: 807
  • Klara Rittweger
    • Profil anzeigen
    • http://www.carusoworld.ch
Re: [2018] Rückblick
« Antwort #29 am: 02. August 2018, 10:42:24 »
Hatten wir nicht mal die Regelung, dass Sold beim Entzünden der Laternen abgeholt werden kann? (oder war das ein anderes Lager??) Das wäre ein Moment, an dem wir mal alle Knechte im Lager für eine Lagebesprechung im Lager hätten...
Das war bisher so, aber durch das Wetter hat sich dann halt alles nach hinten geschoben.