Das Landsknechtlager

Drachenfest Planung => Allgemeines => Thema gestartet von: Schwannek am 07. August 2018, 10:39:20

Titel: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Schwannek am 07. August 2018, 10:39:20
Ich denke gerade dem Gerede von der "Endschlacht nach der Endschlacht" sollten wir entschieden entgegentreten. Es geht um den Steckenkrieg und nicht um lustiges OT geknüppel sonst wird es schnell zu albern (ein bisschen albern ist ja ok)
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Dominic am 08. August 2018, 10:40:36
Ja ich muss auch sagen, dass ich entschieden gegen Endschlacht nach der Endschlacht bin.

Hab dieses Jahr als Spieler die Fanausschreitungen nur am Rande mitbekommen, aber mein Bruder hat zusammen mit den Mercato Fans etwas in die Richtung gesagt, "Die haben wohl das Spiel nicht so ganz verstanden."




Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Garfield am 08. August 2018, 12:53:13
Ich denke gerade dem Gerede von der "Endschlacht nach der Endschlacht" sollten wir entschieden entgegentreten. Es geht um den Steckenkrieg und nicht um lustiges OT geknüppel sonst wird es schnell zu albern (ein bisschen albern ist ja ok)
Das sagt genau das, was ich mir auch gedacht habe.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Kendra am 08. August 2018, 13:19:18
Brauchen wir ein Geisterspiel?  :)

Was aber meiner Meinung nach kurzfristig okay, mittelfristig aber schlecht ist: Punkte gegen randalierende Fans. Da sind die Ordner eine bessere Lösung (wenn auch immer noch keine gute).

Wir könnten den Steckenkrieg noch im Artikelbrief durchführen und somit uns selbst schützen; "Fass unsere Spieler nicht an, sonst gevierten wir dich". Oder wir suchen Kontakt mit den Spielern hinter den Fanblöcken? (Bzw, laden sie direkt ins Forum ein, Gomez ist ja schon da...)

Was wir vermutlich nicht verhindern können, ist die generelle Gewalt neben dem Spielfeld.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Schwannek am 08. August 2018, 14:14:07
Letzteres halte ich für sehr wichtig. Der Steckenkrieg geht mittlerweile deutlich über das LKL hinaus.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Garfield am 08. August 2018, 20:18:09
Fände Kommunikation auch wichtig.

Alternative: ein Knüppel-Feld ein (grösseres) Stück weg vom Steckenkrieg-Feld, auch da Ordner hin stellen und da kostets dann so richtig viel Eintritt :D.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Dominic am 09. August 2018, 08:02:27
Wir könnten den Steckenkrieg noch im Artikelbrief durchführen und somit uns selbst schützen; "Fass unsere Spieler nicht an, sonst gevierten wir dich". Oder wir suchen Kontakt mit den Spielern hinter den Fanblöcken? (Bzw, laden sie direkt ins Forum ein, Gomez ist ja schon da...)

Ich glaube das Problem sind eher "Fan Gruppen" zu denen wir keinen Kontakt haben, bzw die einfach hinkommen wegen der Ausschreitung.

Aber es wird deutlich, das wir hier wirklich etwas machen müssen. Bin aber zuversichtlich, dass wir da eine Lösung finden werden.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: marius_michael am 09. August 2018, 14:04:03
Ich würde sagen die einzige Lösung die auch im waren Leben statt findet sind Ordner die mit Langwehren unterwegs sind mindesten 10 Leute pro Seite oder engagierte. Ich habe dieses Jahr probiert ich war Blu Marone Fan bei den Ausschreitungen den Rosso Verdi Fans gesagt Sie sollen zurück auf Ihre Seite es geht nachher wieder weiter und das mehrfach. Naja brachte halt nicht  ganz so viel und die Nordmann-Ordner haben einfach nichts gebracht! Da muss man wohl härtere Geschütze auffahren. Bei einem Kontext mit den Leuten drüber reden bringt das eher wenig da auch viel spontanes Publikum stehen bleibt. Ich denke auch mit einer Info die vor dem Spiel getätigt wird das teilnehmen an Fanausschreitungen hart bestraft durch bewaffnete Ordner.

Dank und Gruß Marius
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: T0bias am 10. August 2018, 10:01:45
"härtere Geschütze..."
"hart bestraft durch bewaffnete Ordner..."

Da bin ich gar nicht bei Dir, Marius, das gibt mMn eine echte Schlacht, ohne Gewinner irgendwo.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: WentzelSaltzkrust am 10. August 2018, 10:48:14
Sehe ich genau so. Ne Hamburger Linie zu fahren ist mMn. die absolut schlechteste Idee.
Man müsste einfach die größten Hooligan-Gruppen irgendwie kontaktieren und briefen, dass Klopperei gerne sein darf, aber möglichst vor oder nach dem Spiel und vor allem Safe und Regelkonform.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Fiete (Lupus) am 10. August 2018, 18:06:02
Sehe ich wie Wenzel... Die Leute kontaktieren und darüber reden wird weitaus besser klappen als irgend ein IT Versuch... Wenn die großen Fanblöcke sich zurück halten werden auch keine zufälligen Zuschauer auftauchen und übertreiben.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: marius_michael am 11. August 2018, 08:45:09
Viele werden ya auch von werbern erst am DF angesprochen oder sind Leute die davon gehört haben und meiner Meinung nach schwer zu erreichen oder erst am DF wo sie geordert werden. Vielleicht kann man das vorher auch beim anwerben kommunizieren das sie einen haben sollen der die Gruppe auch ein wenig in zaum hält und nach kurzer ausschreitung zurück zitiert
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Josse am 11. August 2018, 21:16:44
Kontakt zu den Fangruppen herstellen und klare Spielregeln vereinbaren. Ich hatte dieses Jahr echt an einigen Stellen das Gefühl das es kippt. Das sollte nicht sein, und da hab ich persönlich wenig Spaß dran.
Einer der Nordmänner (Polizist) meinte das sei teilweise schlimmer als bei einem echten Fussballspiel.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Garfield am 12. August 2018, 10:44:23
Problem dürfte halt sein, dass es im Gegensatz zu einem echten Fussballspiel, keine organisierten Fan-Gruppen gibt. Klar gibt es die Post und das MASH als grosse Fan-Gruppen, aber das Problem sind doch eher jene, die das als "Endschlacht nach der Endschlacht" sehen und/oder einfach zum Knüppeln vorbei kommen. Die können wir nur bedingt erreichen (höchstens - wie bereits gemacht - über eine allgemein gehaltene Info via Social Media).
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Kendra am 12. August 2018, 11:57:32
Ich vermute mal pragmatisch:

Die beiden Fangruppen Post und MASH sind nicht Teil des Problems und nicht im Kern Teil der Lösung. Wir kennen sie, sie kennen uns und wir können im Vorfeld mal vorfühlen und im Nachhinein auch Probleme ansprechen.

Unser Problem sind auch nicht "hunderte an spontanen Besuchern", sondern die schiere Menge an Leuten die "eh schon da sind". Ich habe mit Garfield gerade mal versucht, aufzuschlüsseln, wer das ist:

Das alles ergibt für mich schnell mehr als 200 Spieler. Und wir wollen eigentlich jene erreichen, die wir weniger gut kennen. Wie wäre es mit Anschlagstafeln, die wir um das Feld einschlagen, mit einem eindeutigen Text darauf. Damit versuchen wir Spontanbesucher zu erreichen.

"Geschätzter Steckenkrieg-Besucher. Wir stellen seit Jahren eine Verschärfung der Situation um das Spielfeld herum fest. Allerdings ist es nicht unsere Absicht, eine Grundlage für wildes Knüppeln und chaotisches "einander Schlagen" zu bieten. So idealistisch das klingt, wir versuchen unseren Sport zu betreiben - und ein Übermass an Ultras, Spielfeld stürmen, Spieler heilerreif schlagen und Schiedsrichter kidnappen verhindert dies. Wenn dir als wichtigstes Fan-Utensil ein Knüppel empfohlen wurde, so fehlen dir Fangesang, eine Ratsche und ein Fanschal.  usw..."

Ob das hilft? Vielleicht braucht es weiterhin auch eine Handvoll Leute, die ein bisschen Aufklärung betreiben, sowohl IT als auch OT. Weiterhin müsste jemand das Spiel bei der Spielleitung (oder sogar bei der Schlachten-SL? :D) ansagen.

Was aber jetzt schon hilft: Post und MASH anschreiben und darum bitten, sich hier im Thread zu beteiligen. Gomez wäre ebenfalls eine Adresse. Godon evt auch. (Aufklärung hilft auf jeden Fall ;-)) Einwände?
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Gomez am 12. August 2018, 18:04:52
Servus,

ich verfolge die Diskussion bereits. ;)

Ich denke der Weg der Aufklärung, IT und OT ist erstmal der richtige Schritt. Die meisten Leute lassen ja mit sich reden.

Auf Rosso Verde Seite ist der inzwischen größte und gewaltbereiteste Haufen der Block mit den grünen Stoffmasken. Diese sind meines Wissens nach komplett aus dem grünen Lager. Da habe ich zwar keinen konkreten Kontakt, aber dieser liese sich bestimmt herstellen. Viele kleinere RoVe Fangruppen sind mir bekannt.

Für die IT Aufklärung bzw. Besprechung des Problems würde ich mich durchaus an einem IT-Treffen, z.B. im diesen Jahr neu gegründeten RoVe-Ultras-Vereinsheim (Met- und Bierstand vor der Kolonie), beteiligen.

Man kann ja die (erläuterten) OT-Gründe auch IT verwurschten und somit etwas Spiel in dem Zusammenhang erzeugen.

"Der Obrist überlegt den Steckenkrieg abzuschaffen. Wir müssen unseren Sport retten...bla blub."
"Den wahren Fans, auf beiden Seiten, droht ein Ausschluss. Stadionverbote müssen verhindert werden..."
"Ich weiß, es tut euch allen weh, aber evtl. müssen wir uns mit den Anführern vom blau-braunen Block zusammen setzen um Maßnahmen zu verhindern, bevor sie eintreten."
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Hubert am 12. August 2018, 19:45:04
Kontakt zum Haufen aus dem grünen sollte am besten über Yakk laufen, das kriegt man hin.

Der Lösungsansatz von Gomez gefällt mir sehr gut!
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Schwannek am 12. August 2018, 19:47:57
Ich denke auch das kommunizieren das Mittel der Wahl ist. Klar können wir nicht jeden erreichen, aber die relevanten Gruppen schon. Und damit lässt sich wie hier mehrfach gesagt das ganze schon in eine gewisse Richtung steuern.

Wenn die allgemeine Linie den Hauptakteuren klar ist, dann lassen sich auch "Ausreißer" leichter einfangen.

Ich würde die von Gomez angeregten Gespräche begrüßen.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Kendra am 12. August 2018, 21:00:39
(...)
Man kann ja die (erläuterten) OT-Gründe auch IT verwurschten und somit etwas Spiel in dem Zusammenhang erzeugen.
(...)

Aus meiner Sicht: Ja, solange allen Beteiligten klar ist: Das OT hat hier Vorrang vor jeglicher IT- oder Charakter-Logik. ;-)

(Ich bin immer etwas unschlüssig mit; Verpacken wir es IT, damit wir niemanden aus dem Spiel reissen. Ich will ja dem Spieler, nicht dem Charakter was sagen.  :jaeckle: )

edit:

(...)
. im diesen Jahr neu gegründeten RoVe-Ultras-Vereinsheim
(...)

Da sieht man, das Hubert recht hat:

Es könnte sein, dass der Sport ein kitzekleines bisschen eskaliert ist.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Gomez am 13. August 2018, 00:34:39
(...)
Man kann ja die (erläuterten) OT-Gründe auch IT verwurschten und somit etwas Spiel in dem Zusammenhang erzeugen.
(...)



Aus meiner Sicht: Ja, solange allen Beteiligten klar ist: Das OT hat hier Vorrang vor jeglicher IT- oder Charakter-Logik. ;-)

(Ich bin immer etwas unschlüssig mit; Verpacken wir es IT, damit wir niemanden aus dem Spiel reissen. Ich will ja dem Spieler, nicht dem Charakter was sagen.  :jaeckle: )

Da bin ich ganz bei dir. Die Informationen sollten völlig unabhängig davon (evtl. schon vor dem DF) OT kommuniziert werden. Man könnte aber eben die Problematik bzw. Veränderungen trotzdem im Spiel aufgreifen.

edit:

(...)
. im diesen Jahr neu gegründeten RoVe-Ultras-Vereinsheim
(...)

Da sieht man, das Hubert recht hat:

Es könnte sein, dass der Sport ein kitzekleines bisschen eskaliert ist.

Keine Sorge, wir haben dort nur bei einem Zwischenstop auf dem Weg zum Spiel, kurzfristg den Stand mit unseren Farben dekoriert und das Vereinsheim "ausgerufen". Wobei der Wirt sich vermutlich über eine dauerhafte Einrichtung tatsächlich freuen würde. ;)

Unabhängig davon hat Hubert trotzdem Recht. Wobei es weniger der Sport als viel mehr die Ausschreitungen sind die eskaliert sind.  8)
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: marius_michael am 14. August 2018, 10:58:13
Ich finde die Idee mit dem Vereinstreffen von Gomez Klasse so hat man auch einen Vorstand oder einen Ansprechpartner/Vorsprecher.  (y) :) Die Ihre Leute nach einem kleinen Scharmützel auch wieder zurück ziehen und kein dauerhaftes Ausnahmezustand-Szenario erzeugen.

Dank und Gruß
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Carlo am 15. August 2018, 14:55:42
Ich denke auch, dass es dieses Jahr teilweise ein wenig eskaliert ist, aber es gab auch ein paar punkte die ich besser fand als letztes Jahr.

Die Anwesenheit von Ordnern die zumindest den Spielfeldrand ein wenig kontrolliert haben hat es für Spieler aus meiner sich einfacher gemacht. So konnte man sich letztes Jahr eigentlich nicht dem Seitenrand der Gefangenschaft nähern ohne, dass man sich in Gefahr begeben hat. Ich wurde da letztes Jahr als Spieler auch mal mit einem Strick vom Feld gezerrt um dann verprügelt zu werden. Das ist ja an sich auch ganz lustig, aber stört halt das spiel.

Es gab aber auch deutliche Verschlechterungen. Früher haben sich die Fan Ausschreitungen auch vor dem Spiel, der pause und nach dem Spiel beschränkt und während dem Spiel ist nicht viel passiert. Ich denke, dass es schon ein grosser schritt wäre wenn wir wieder zudem zurück kommen, so dass das spiel in ruhe laufen kann.

Es braucht aber sicherlich auch eine Lösung, dass das ganze nicht komplett eskaliert wobei hier schon gute Ansätze genannt wurden.
Titel: Re: [2018] Steckenkrieg, eine Diskussion
Beitrag von: Godon am 15. Oktober 2018, 13:29:30
Hallo!
Zu einer (Ultra-)Fan-Gruppe aus dem Silbernen (~5-10) habe ich ganz gute Kontakte. Ich werde das da mal ansprechen. :)
Aber besser zu gegebener Zeit, sprich kürzer vor dem DF oder sogar erst auf dem DF, sonst verschwindet das wieder aus deren Köpfen. Ggf. sagt mir auch noch mal Bescheid.
Andererseits hatten die in ihrer Ultra-Rolle einen Höllen-Spaß und würden den vermutlich nur ungern missen wollen...